DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Trump im Porzellanladen - Dollar und Zinsen auf Abwegen

US-Präsident hat mit einem Interview im Wall Street Journal für Bewegung an den Kapitalmärkten gesorgt. Die stärksten Auswirkungen sind beim Dollar und vor allem bei den Zinsen zu spüren. In Bezug auf China dreht sich Trump wieder einmal um 180 Grad. Die Chinesen seien keine Währungsmanipulatoren.

"Dollar wird zu stark"

In dem Interview mit dem WSJ beklagt Trump insbesondere die Stärke des Dollar. "Ich glaube unser Dollar wird zu stark", sagte er, wobei er sich eine Teilschuld gibt. "Die Anleger haben Vertrauen in mich", so der Milliardär.

Sein Wunsch an Fed-Chefin Janet Yellen lautet deshalb, bei den Leitzinsanhebungen mit Bedacht vorzugehen, um den Dollar nicht weiter zu stärken. Am liebsten sollten die Zinsen weiter niedrig bleiben: "Ich mag Niedrigzinspolitik, um ehrlich zu sein", so der US-Präsident. China sprach er ausdrücklich von dem von ihm selbst zuvor erhobenen Vorwurf der Währungsmanipulation frei. "Sie sind keine Währungsmanipulatoren."

Zinsen fallen stark

Die Auswirkungen nach diesem Interview sind vor allem an den Zins- und Devisenmärkten zu spüren. Der Euro stieg seitdem von 1,06 auf 1,0670 Dollar. Die Rendite für 10-jährige US-Anleihen fiel von 2,29 Prozent auf 2,22 Prozent. In Deutschland stieg der Bund-Future über 163 Euro, der Zins für die 10-Jährigen liegt nur noch bei 0,2 Prozent.

Immo-Aktien profitieren

Vom Zinsrückgang dürften vor allem die Immobilien-Aktien profitieren. Zuletzt konnte der AKTIONÄR-Favorit Vonovia gute Kurszuwächse zeigen und ein neues Kaufsignal generieren. Auch der Goldpreis könnte vor diesem Hintergrund weiter steigen. Bei Aktien muss man derzeit vorsichtig sein. Unter 12.000 Punkten im DAX könnte eine Abwärtswelle losgetreten werden.

 


 

Nachhaltig erfolgreich traden

Autor: Giese, Faik
ISBN: 9783864703010
Seiten: 336
Erscheinungsdatum: 20.11.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: Artikel als Buch und als eBook verfügbar

Weitere Informationen, Bestellmöglichkeiten und eine Leseprobe zum Buch finden Sie hier

Faik Giese lebt vom Trading. Seine Strategie ist eine Mischung aus Markt-Timing und Aktienselektion. Sie folgt klaren Regeln und greift je nach Marktphase auf unterschiedliche Methoden zurück. Jede dieser Regeln hat einen umfangreichen Backtest durchlaufen. Die Strategie ist seit den 90er-Jahren erfolgreich im Einsatz. In diesem Buch legt Profi-Trader Giese erstmals seine komplette Strategie mit allen Regeln offen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Minus: Fällt die Weihnachtsrallye ins Wasser?

Am großen Verfallstag bewegt sich der DAX leicht unter dem Vortagsniveau. Offensichtlich will niemand große Risiken eingehen. Der DAX bleibt damit auch in seiner Schiebezone zwischen 12.900 und 13.200 Punkten gefangen. Sollte sich daran nicht schnell etwas ändern, muss man wohl die Weihnachtsrallye … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Null-Prozent-Draghi: DAX testet 13.000 Punkte

Nach der Fed ist am Donnerstag auch die EZB zu ihrer letzten Ratssitzung des Jahres zusammengekommen. Wie erwartet wird der Leitzins nicht angetastet. Entsprechend verhalten fallen die Reaktionen aus. Der Euro bewegt sich kaum, während der DAX zumindest einen Teil der Verluste vom Vormittag … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Gleich redet Draghi - DAX-Turbo ausgestoppt!

Am deutschen Aktienmarkt kommt die jüngste Fed-Entscheidung nicht gut an. Im Laufe des Vormittags summiert sich das Minus auf ein halbes Prozent. Offensichtlich ist das Vertrauen der Anleger in Mario Draghi, den Markt mit neuem Leben zu erfüllen, auch nicht sehr groß. Klarheit herrscht gegen 14:30 … mehr