DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Trump gegen Banken - DAX gegen Bären

Unterschiedliche Vorgaben aus den USA und aus Asien können dem DAX zum Start in den Mai nichts anhaben. Der XDAX als vorbörslicher Indikator verspricht leichte Gewinne am deutschen Aktienmarkt. Der Kalender für diese Woche ist proppenvoll, sodass Anleger sich auf einiges gefasst machen können.

Tech-Rallye in den USA

Schwache Konjunkturdaten aus China haben in Fernost für gemischte Vorzeichen gesorgt. Der Dow Jones schloss am Vortag leicht im Minus, während der Technologieindex Nasdaq dank der Höhenflüge von Apple, Amazon, Netflix und Co wieder ein neues Rekordhoch markierte. US-Präsident Donald Trump will angeblich die Großbanken aufspalten lassen; die Kurse von Goldman Sachs und Co zogen abber trotzdem an.

Die optimistische Stimmung unter den Tech-Aktien könnte heute auch auf die europäischen Börsen überschwappen. Der XDAX notiert 20 Minuten vor Handelseröffnung auf Xetra bei 12.465 Punkten. Aus technischer Sicht bleibt der Ausblick für den DAX positiv. Die Unterstützung bei 12.370 Punkten hat bislang gehalten, womit auch der Aufwärtstrend intakt bleibt.
 
Heute werden die aktuellen Einkaufsmanagerindizes - ein wichtiger Frühindikator für die wirtschaftlichen Aktivitäten - für die Eurozone veröffentlicht. Neben einigen Quartalsergebnissen stehen in dieser Woche noch eine Sitzung der US-Notenbank Fed und wichtige Arbeitsmarktdaten (ADP) an. Langweilig wird es also nicht.

Ampeln weiter auf Grün

Aus technischer Sicht spricht nichts gegen neue Höchstkurse im DAX. Nach dem Sprung auf ein neues Allzeithoch ist die Wahrscheinlichkeit weiter steigender Kurse sehr hoch. Nach unten sichern die 12.400 und das bisherige Jahreshoch bei 12.375 Punkten ab.

DER AKTIONÄR hat jüngst ein Stop-Buy-Limit für den Turbo-Optionsschein mit der WKN DGK7FA im Markt platziert. Der Kauf wird aktiviert, sobald die Marke von 12.490 Punkten erreicht wird. Dies entsspricht einem Zertifikatekurs von etwa 10,55 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

"Als wäre es 1999"

18 Jahren nach dem Platzen der Dotcom-Blase ist die Gier nach schnellem Reichtum wieder deutlich zu spüren.Vergangene Woche legte das niederländische Fintech-Unternehmen Adyen mit einer Kursverdopplung beim Debüt an der Börse einen fulminanten Start hin. "Der Zahlungsdienstleister, der im letzten … mehr