- DER AKTIONÄR

Trump-Crash=Kaufchance +++ Trading-Special: Handeln nach Plan +++ 3,4% Dividende - Top-Immo-Aktie +++ 60%-Chance: Payment-Hot-Stock vor Neubewertung +++ Öl-Riese im Check

Sie sah wie die sichere Siegerin aus. Doch am Ende strahlte nicht Hillary Clinton, sondern Donald Trump. Der Republikaner wurde zum 45. US-Präsidenten gewählt. Und die Märkte reagieren zunächst panisch. Der DAX bricht ein, doch kann sich im Tagesverlauf erholen. Anleger erkennen mehr und mehr: Auch unter einem Präsident Trump wird sich die Welt weiter drehen.

Einer der größten Bremsklötze der vergangenen Wochen ist endlich beseitigt. Die Unsicherheit ist aus dem Markt entwichen. Die Anleger haben Gewissheit und können sich jetzt auf den neuen Präsidenten einstellen. Angst? Die ist sicherlich übertrieben. Aber Stock-Picking wird in den kommenden Wochen wichtig werden. Die zentrale Frage ist: Für welche Politik steht Donald Trump? Welche Industrien profitieren? Welche werden unter Trump einen schwereren Stand haben?

Sicher fällt einem hier die Pharma-Industrie ein. Die Pharma-Konzerne haben sich zuletzt schwer getan, da Clinton mehrfach erklärt hat, sie werde dem vermeintlichen Medikamenten-Preis-Wucher einen Riegel vorschieben. Und das hätte durchaus niedrigere Gewinne für die Pharma-Branche bedeuten können. Unter Trump sollte das kein Thema mehr sein.

Aber auch andere Branche dürften unter einem Präsident Trump profitieren. DER AKTIONÄR hat auf den folgenden Seiten Aktien herausgefiltert, die unter dem neuen US-Präsidenten in den kommenden Wochen und Monaten den breiten Markt deutlich outperformen sollten. Die Trump-Sieger. 

 

Bestell! Bei! Mir!
Es tobt ein regelrechter Kampf um die Pizza. Nun will auch noch dieser Kassenhersteller mitmischen.

Treibstoff der Zukunft
Je mehr Elektroautos verkauft werden, umso mehr Lithium-Ionen-Akkus werden benötigt. Der erhöhte Bedarf an Lithium lässt sich vom nur langsam zunehmenden Angebot kaum decken. Das freut sich dieser Lithiumproduzenten aus Australien.

Daumen hoch!
Facebook konnte die Erwartung im vergangen Quartal übertreffen. Trotz einsetzender Gewinnmitnahmen durch einen verhaltenen Ausblick des Tech-Giganten geht die Wachstumsstory in eine neue Runde.

Ende der Leidenszeit?
Shell hat mit seinen Zahlen für das dritte Quartal die Experten überrascht und auch mehr verdient als im Vorjahr. Die Perspektiven für den Energieriesen hellen sich weiter auf.

Kleines Kraftpaket
Paragon trifft mit seinen Batteriepacks den Nerv der Zeit. Neue Aufträge und Geld aus der Kapitalerhöhung werden die Firma in neue Dimensionen bei Umsatz und Gewinn führen.

Kein Ende des Booms
Für den Immobilienriesen Vonovia könnte das Marktumfeld besser fast nicht sein. Finanzvorstand Stefan Kirsten sieht weitere Wachstumsmöglichkeiten.

 


Hier geht's zum Abo!

E-Mail: abo@boersenmedien.de
SMS oder Whatsapp: 0049 151-40508233
Telefon: 0049 9221-9051-110

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV