DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Trotz Amazon und Apple - DAX durchbricht 13.000 - Panik?

Am deutschen Aktienmarkt ging es am Donnerstag kräftig bergab. Mit der Schlussauktion konnte der DAX gerade noch verhindern, dass er unter 13.000 Punkten aus dem Handel ging. Dieses Schicksal dürfte die Anleger hierzulande aber zum Handelsauftakt am Freitag ereilen, denn die Vorgaben deuten auf eine schwächere Eröffnung hin.

Starker Euro macht Druck

Der starke Euro und die steigende Nervosität der Investoren schlugen am Donnerstag auf die europäischen Indizes voll durch. Für Unsicherheit unter Investoren sorgte außerdem die Zuspitzung der Russland-Affäre um Präsident Donald Trump. Die Demokraten werfen dem Weißen Haus Veränderungen an einem geheimen FBI-Bericht vor. Der Dollar verlor daraufhin gegenüber dem Euro an Wert - und das wiederum belastete die Börsen zusätzlich. Heute Morgen kostet ein Euro 1,2509 Dollar.

Technisch betrachtet gibt es zwar einen Lichtblick - das Gap von Anfang Januar wurde geschlossen -, doch nach dem Bruch zahlreicher Unterstützungen könnte der Abverkauf noch eine Weile dauern. Die nächsten wichtigen Marken liegen bei 12.861 (Tief auf Schlusskursbasis), 12.810 und 12.745 Punkten (jeweils auf Intraday-Basis). Bei 12.745 verläuft auch die wichtige 200-Tage-Linie.

Trotz der jüngsten Korrektur sollten Anleger nicht die Flinte ins Korn werfen. Es gibt nach wie vor keine Alternative zur Aktie. Das Problem ist, dass große Investoren ihr Geld abziehen und nach Amerika schaffen. Die deutschen Anleger können dies noch nicht kompensieren. Sollten die Kurse aber noch etwas fallen, dürften Value-Investoren im DAX wieder aktiv werden. DER AKTIONÄR empfiehlt daher, vorerst noch an der Seitenlinie zu verharren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Alarmstufe Rot: Beim DAX geht's jetzt ans Eingemachte

Eine drohende Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China belastet die Aktienmärkte. US-Präsident Donald Trump kündigte neue Zöllen auf chinesische Waren im Volumen von 200 Milliarden Dollar an, sollte China seine geplanten Vergeltungszölle für frühere US-Zölle tatsächlich umsetzen. Die … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Draghi beendet QE - DAX in Feierlaune

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat angesichts der verbesserten Konjunktur und einer deutlich angestiegenen Inflation im Euroraum das Ende ihrer billionenschweren Anleihenkäufe angekündigt. An der Börse wird die Entscheidung positiv aufgenommen. mehr