Infineon
- Michael Schröder - Redakteur

Trading-Chance: Infineon vor Gegenbewegung

Der Mai war bisher kein guter Monat für Infineon-Aktionäre. Die Aktie des Technologiekonzerns hat rund 20 Prozent an Wert verloren. Zudem hat Konzernchef Peter Bauer aus gesundheitlichen Gründen sein Ausscheiden angekündigt. Doch nun deutet sich zumindest aus chattechnischer Sicht eine Trendwende an.

"Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus. Da bleibe, wer Lust hat, mit Sorgen zu Haus!" Getreu dem alten Volkslied sind auch die Käufer bei Infineon seit Anfang Mai zu Hause geblieben. Die Aktie des Chipherstellers hat vom Hoch bei 7,68 (3. Mai) bis zum gestrigen Montag im Tief bei 6,16 Euro rund 20 Prozent an Wert verloren - trotz guter Quartalszahlen. Der Halbleiterkonzern hat im zweiten Geschäftsquartal mehr verdient als erwartet und schaut positiv nach vorne.

Neuer Vorstand

Die andauernde Staatsschuldenkrise in Europa und das daraus resultierende schwache Marktumfeld werden auf dem Parkett als Grund für den Käuferstreik genannt. Die vor einer Woche gemeldete Veränderung im Vorstand spielt eher eine untergeordnete Rolle. Der Abgang des Konzernchefs Peter Bauer, der 51-jährige wird das Unternehmen zum Geschäftsjahresende (30.9.) aus gesundheitlichen Gründen verlassen, ist zwar ein herber Verlust für den Konzern. Immerhin führte Bauer den Münchner DAX-Konzern vom Pleitekandidaten zurück in die schwarzen Zahlen. Allerdings steht mit Reinhard Ploss ein exzellenter Kenner des Unternehmens und der Branche als Nachfolger bereit. Der gelernte Ingenieur arbeitet seit 25 Jahren im Konzern und sitzt seit 2007 im Vorstand. 

Trading-Position

Die mittelfristigen Aussichten für Infineon bleiben weiter gut. Kurzfristig ist die Aktie zudem überverkauft und dürfte nun eine technische Gegenbewegung bis in den Bereich um 7,00 Euro starten. Risikofreudige Anleger können mit einer Trading-Position auf dieses Szenario spekulieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Endlich!

Es hat lange gedauert, doch nun hat die Infineon-Aktie die benötigten Impulse erhalten. Dank eines verbesserten Ausblicks für das zweite Quartal legen die Papiere des Halbleiterherstellers deutlich zu. Ein neues Mehrjahreshoch ist bereits erreicht. Mit dem Ausbruch aus dem Seitwärtskorridor wurde … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Die Ruhe vor dem Sturm

In den vergangenen Wochen wurde es etwas ruhiger um Infineon. Seit dem Scheitern der Wolfspeed-Übernahme in den USA gab es beim Halbleiterkonzern kaum mehr bewegende Nachrichten. Neue Impulse könnte nun die Charttechnik bringen. Der Ausbruch über das Mehrjahreshoch steht kurz bevor. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Schlechte Nachrichten

Auf der Hauptversammlung bei Infineon stand am Donnerstag die Wolfspeed-Übernahme im Mittelpunkt. Nach dem Veto der US-Behörden wird es immer wahrscheinlicher, dass der Deal platzt. Ansonsten bekam der Konzern aber viel Lob zu hören. Mehr Umsatz, ein besseres Ergebnis und eine höhere Dividende … mehr