Merck
- Michael Schröder - Redakteur

Trader aufgepasst: Top-Gewinner Merck vor Allzeithoch und Kaufsignal

Der Pharma- und Chemiekonzern Merck hat im vergangenen Jahr zu den Top-Performern im DAX gezählt. Auch im laufenden Jahr setzt die Aktie ihre Rallye fort. Mit dem Sprung über das Rekordhoch von 90,16 Euro, das der Konzern Ende Januar erreicht hatte, würde ein neues Kaufsignal generiert.


Die Merck-Aktie strebt in einem sauberen Aufwärtstrend nach oben. Auch verhaltene Analystenkommentare konnten die Papiere zuletzt nicht aus der Gunst der Anleger drängen. Nach einem "Underweight" der Investmentbank Morgan Stanley vom Donnerstag gab auch Kollegin Marietta Miemietz von Equinet mit einem bestätigten Kursziel von 66,50 Euro eigentlich keinen Anlass für Käufe. Mit Blick auf die am 3. März anstehende Zahlenvorlage ist sie jedoch optimistisch. Die Markterwartungen erschienen sehr gedämpft, so dass eine moderat positive Kursreaktion durchaus möglich sei, so die Expertin. Die jüngsten Fortschritte in der Entwicklungspipeline sowie Übernahmeaktivitäten hält sie allerdings für angemessen eingepreist. Ihre Einstufung bleibt entsprechend bei "Halten".

Dennoch hat die DAX-Aktie das Rekordhoch fest im Blick. Gelingt ein Ausbruch über diese Marke, würde sich der Kurs weiteres Aufwärtspotential verschaffen – und der dreistellige Kursbereich ins Blickfeld rücken.

Trading-orientierte Anleger können entweder mit der Aktie oder mit dem Merck Mini-Long (WKN CC38B4 / akt. Kurs: 1,98 Euro) und Hebel 4 auf dieses Szenario setzen. Für alle gilt: Fällt die Aktie unter 87,00 Euro zurück, wird die Position direkt wieder verkauft. 

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Merck-Aktie: Abspaltungspläne treiben an

Aktionäre der Merck KGaA hatten in den vergangenen Handelswochen wenig Grund zur Freude. Im schwachen Marktumfeld verlor das Papier seit Juni rund 20 Prozent an Wert. Mittlerweile haben die DAX-Titel einen Boden um die 90-Euro-Marke ausgebildet – und ein frisches Kaufsignal generiert. Der Auslöser: … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Merck KGaA: Zulassung für wichtigen Hoffnungsträger

Schöner Erfolg für den DAX-Konzern Merck. Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hat dem neuen Multiple-Sklerose-Mittel Mavenclad die Zulassung erteilt. Damit kann nun die Vermarktung in 28 Ländern der Europäischen Union sowie Island, Liechtenstein und Norwegen starten. Mavenclad ist die erste … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX hat Schlagseite - was macht das Hebel-Depot?

Die Freude über ein neues Rekordhoch am deutschen Aktienmarkt ist längst verpufft. Der DAX konnte die Vorlage nicht nutzen und hat stattdessen in den altbewährten Konsolidierungsmodus umgeschaltet. Auch in Amerika ist nichts von Euphorie zu spüren: Die Tech-Aktien wie Apple oder Amazon haben sich … mehr