ThyssenKrupp
- Nikolas Kessler - Redakteur

Top-Gewinner ThyssenKrupp: Darum steigt die Aktie

Die Aktie von ThyssenKrupp ist am Montagvormittag zwischenzeitlich an die DAX-Spitze geklettert. Grund ist ein positiver Analystenkommentar der Deutschen Bank.

Das Institut hat den Stahl- und Industriekonzern von „Hold“ auf „Buy“ hochgestuft, das Kursziel aber um einen Euro auf 24 Euro gesenkt. Die Aktie habe zu stark an Wert verloren, obwohl sich das Risikoprofil in finanzieller, operativer und rechtlicher Hinsicht verbessert habe, schrieb Analyst Bastian Synagowitz.

Dem Industriekonzern wehe zwar nun stärkerer, zyklisch bedingter Gegenwind entgegen, weshalb er seine Schätzungen gesenkt habe. Das Management sei aber zu allen nötigen Kosteneinschnitten bereit, um die Ergebnisse zu steigern, so der Experte.

Neuausrichtung in Gang

Um der angespannten Lage in der Stahl-Branche ein Stück weit zu entfliehen, befindet sich ThyssenKrupp derzeit im Wandel vom Stahlkocher zum diversifizierten Industriekonzern. Große Hoffnungen ruhen dabei auf der Aufzugsparte.

 

Im Vorwärtsgang

Nach den deutlichen Verlusten im August und September hat die Aktie inzwischen wieder den Vorwärtsgang eingelegt und zwischenzeitlich wieder bereits knapp 30 Prozent zugelegt. Anleger, die der Trading-Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind, lassen die Gewinne laufen. Für Impulse könnte die Präsentation der Jahresbilanz am 19. November sorgen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Der Widerstand wächst

ThyssenKrupp erhofft sich von der Stahlfusion mit Tata Synergien und eine Wertsteigerung der Aktie. Die Arbeitnehmervertreter können sich mit dem Zusammenschluss allerdings nach wie vor nicht anfreunden. Ein erstes Gespräch mit dem Vorstand hat an der Skepsis im Betriebsrat nichts geändert. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Der neue Hoffnungsträger

ThyssenKrupp befindet sich im Wandel. Mit der geplanten Abspaltung der Stahlsparte gibt der Konzern sein jahrelanges Kerngeschäft auf. Künftig soll der Fokus auf den lukrativeren Technologiesparten liegen. Vor allem im Aufzugsbau ist das Potenzial groß. Der Rückstand auf die Konkurrenz soll … mehr