Salzgitter
- Maximilian Völkl

Top-Gewinner Salzgitter: Da ist der Turnaround!

Auf ein überzeugendes zweites Quartal blickt der zweitgrößte deutsche Stahlhersteller Salzgitter zurück. Trotz eines Umsatzrückgangs gelang dem MDAX-Konzern vor Steuern der Sprung in die schwarzen Zahlen. Die Aktie kann am Mittwoch im frühen Handel dementsprechend deutlich zulegen.

Im zweiten Quartal steht vor Steuern ein Ergebnis von 4,5 Millionen Euro. Vor einem Jahr stand wegen hoher Abschreibungen im Langstahlgeschäft noch ein Minus von fast 285 Millionen Euro. Zudem hatten Analysten erneut mit einem Verlust gerechnet. Salzgitter hat nun jedoch vom harten Sparpogramm und dem hohen Ertrag aus der Beteiligung am Kupferhersteller Aurubis profitiert.

Trotz Preisdruck verbessert

Dadurch konnte auch der anhaltende Preisdruck auf dem Stahlmarkt kompensiert werden. Im Vergleich mit dem Vorjahr sank der Umsatz deshalb zwar um elf Prozent auf 2,25 Milliarden Euro. Unter dem Strich stand aber nur noch ein Verlust von 2,6 Millionen Euro nach einem Minus von 299 Millionen vor einem Jahr. Dennoch hielt der Vorstand an seinem Ausblick fest. Demnach soll der Umsatz im Gesamtjahr um knapp neun Prozent auf fast zehn Milliarden steigen. Vor Steuern strebt Salzgitter ein Ergebnis nahe der Gewinnschwelle an, 2013 hatte das Unternehmen noch einen Verlust von 478 Millionen Euro erlitten.

Stahlwende in Sicht

Die Salzgitter-Zahlen haben die Erwartungen des Marktes übertroffen. Die Erholung der Stahlbranche setzt sich damit weiterhin fort. Charttechnisch ist die Aktie zwar weiterhin im Seitwärtstrend gefangen. Im Bereich von 25 bis 26 Euro sollte allerdings ein Boden gefunden worden sein. In einem stabilen Marktumfeld dürfte eine neue Attacke in Richtung der 30-Euro-Marke möglich sein.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Salzgitter: Keine Panik, aber…

Am Freitag treten die Importzölle der USA auf Stahl- und Aluminium-Produkte aus der EU in Kraft. Die protektionistischen Maßnahmen von Donald Trump sorgen weder bei den US-Konzernen noch in Europa für Freude. An den Börsen gaben vor allem die Stahlaktien nach. Bei Salzgitter besteht keine Panik, es … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Salzgitter: Angst vor Trump – das sagt der Chef

Am Donnerstag hat der Stahlkonzern Salzgitter seine Anleger zur Hauptversammlung eingeladen. Neben den starken Ergebnissen in den vergangenen Quartalen stand vor allem die Sorge um mögliche Strafzölle aus den USA im Fokus. Konzernchef Heinz Jörg Fuhrmann hofft dabei auf eine diplomatische Lösung. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Salzgitter: Hier brummt das Geschäft

Deutschlands zweitgrößter Stahlhersteller Salzgitter hat im ersten Quartal mehr verdient als im Vorjahr. Nachdem zuletzt die Prognose bereits erhöht wurde, bestätigte der MDAX-Konzern damit, dass es in der Stahlbranche derzeit gut läuft. Die Aktie notiert nach einer Berg- und Talfahrt im … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Salzgitter: Prognose rauf – Aktie springt an

Im freundlichen Marktumfeld legt die Aktie von Salzgitter am Freitag besonders stark zu. Die Ursache für den Kursanstieg ist schnell gefunden. Im Gegensatz zu zahlreichen anderen deutschen Unternehmen aus der zweiten Reihe hat der Stahlkonzern starke Zahlen vermeldet. Besonders erfreulich: Die … mehr