Nordex
- Maximilian Völkl

Nordex: Noch mehr Aufträge – eine neue Kaufchance?

Die Nordex-Aktie zählt am Donnerstag zu den stärksten Werten im TecDAX. Nach dem schwierigen Jahresauftakt 2016 zeigt der Weg des Windkraftanlagenbauers wieder nach oben. Schwung gaben neue Aufträge aus der Türkei. Dort wurde der Marktanteil nun auf etwa 25 Prozent ausgebaut.

Drei neue Aufträge über insgesamt mehr als 40 Megawatt hat Nordex im ersten Quartal 2016 gewonnen. Die Projekte umfassen zusammen 18 Turbinen und liegen in unterschiedlichen Regionen der Türkei. Das größte Projekt ist der Windpark „Karacabey“ in der Provinz Bursa. Für den Kunden Arti Enerji wird Nordex alleine dort zwölf Anlagen liefern, schlüsselfertig errichten und dem Kunden betriebsbereit übergeben.

Nordex knüpft damit an den erfolgreichen Jahresabschluss mit mehreren Projektaufträgen in der Türkei an. Aktuell hat der TecDAX-Konzern dort rund 1,3 Gigawatt installiert und hält damit einen Marktanteil von rund 25 Prozent. Insgesamt hat Nordex mehr als 18 Gigawatt in über 25 Märkten installiert.

Langfristig stark

Nordex ist gut für die Zukunft gerüstet. DER AKTIONÄR geht davon aus, dass die Integration von Acciona Windpower erfolgreich verläuft. Anleger sollten aber einen langen Atem mitbringen. Es ist nicht zu erwarten, dass die Aktie bereits kurzfristig durch die Decke geht. Nächstes Etappenziel ist die 38-Tage-Linie bei 25,20 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: