K+S
- Maximilian Völkl

Top-Gewinner K+S: Potash macht Freude – jetzt steigen die Kalipreise!

Im schwachen Marktumfeld führt K+S die Gewinnerliste im DAX an. Der Ausbruch über die 25-Euro-Marke steht bevor. Positiv: K+S-Konkurrent Potash hat angekündigt, in Südostasien die Preise für Kalidünger um rund zehn Prozent auf 350 US-Dollar je Tonne zu erhöhen. Mehrere Analysten haben sich nun zu Wort gemeldet.

Trotz der guten Nachrichten hat die Credit Suisse K+S mit „Underperform“ und einem Kursziel von 20 Euro gestartet. Analyst Chris Counihan rechnet laut einer Branchenstudie nicht mit einer signifikanten Verbesserung der Kalipreise. Am Weltmarkt sieht er die Preise vielmehr nahe der aktuellen Tiefststände verharren. Seine negative Sicht auf K+S begründete der Experte mit seiner langfristigen Einschätzung der weltweiten Kalimärkte. Zudem dürfte das Legacy-Projekt in Kanada den Unternehmenswert um fünf Euro je Aktie verwässern. Weitere Kostenüberschreitungen, die sein Bewertungsmodell derzeit nicht berücksichtige, könnten zudem neue Finanzmittel nötig machen.

Kepler kauft

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für K+S derweil auf „Buy“ mit einem Kursziel von 29 Euro belassen. Analyst Martin Rödiger verwies in einer Studie vom Donnerstag auf die weiter steigenden Kalipreise. Dies sei derzeit in Asien der Fall. Der Experte sieht zudem gute Chancen, dass K+S die Unternehmensziele für 2014 bei der Veröffentlichung der kommenden Quartalszahlen anheben wird. Dies dürfte dem Titel Auftrieb geben.

Kaufgelegenheit

Die Preiserhöhung in Asien gibt auch Hoffnung auf ein höheres Preisniveau in Brasilien. Mit steigenden Kalipreisen dürfte auch der Aktienkurs von K+S wieder anziehen. Zudem bleibt der Titel im DAX. Kommt es nun zum charttechnischen Kaufsignal, können Anleger zugreifen. Ein Stopp bei 21,00 Euro sichert ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Massive Dividendenkürzung

Wegen der niedrigen Kalipreise und der Produktionseinschränkungen im Werk Werra sank der Umsatz von K+S 2016 um 17 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro. das operative Ergebnis ging von 782 auf 229 Millionen und der Nettogewinn von 542 auf 131 Millionen Euro zurück – was auch Auswirkungen auf die … mehr