K+S
- Maximilian Völkl

Top-Gewinner K+S: Erste Einschätzungen zum Höhenflug

Mit starken Zahlen und einem optimistischen Ausblick hat K+S am Donnerstag den Markt überzeugt. Der Salz- und Düngerhersteller führt den DAX mit einem Plus von über sieben Prozent deutlich an. Für die Analysten, die die vorgelegten Daten genauer untersucht haben, bleibt die Aktie ein Kauf.

Besonders bullish zeigt sich das Analysehaus Kepler Cheuvreux. Das Votum von Analyst Christian Faitz lautet „Buy“ mit einem Kursziel von 40 Euro. K+S blicke auf ein solides Jahr 2014, das seinen Erwartungen entsprochen habe, so der Experte. Noch besser seien die Perspektiven für 2015. Auf dem aktuellen Niveau sei das Papier attraktiv bewertet.

Starke Entwicklung

Eine weitere Kaufempfehlung kommt von Equinet-Analyst Michael Schäfer. Er sieht den fairen Wert bei 33 Euro. Der starke Geschäftsausblick des Dünger- und Salzproduzenten lasse Raum für eine Anhebung der Markterwartungen.

Am wenigsten optimistisch für K+S zeigt sich die Commerzbank. Das Kursziel hat Analyst Lutz Grüten nach den Zahlen auf 30 Euro belassen. Obwohl die Aktie aktuell deutlich höher notiert, bestätigte er allerdings die Einstufung auf „Buy“. Als Begründung für die Kaufempfehlung nannte Grüten ein erwartet starkes viertes Quartal und einen positiven Ausblick auf 2015.

Gap geschlossen

Das Chartbild hat sich inzwischen deutlich verbessert. Nach dem Ausbruch aus der Seitwärtsrange wurde auch das Gap bei 30 Euro endlich geschlossen. Ebenfalls positiv: K+S beschert den Anlegern nun eine attraktive Dividendenrendite von rund drei Prozent. Die operative Erholung dürfte die Aktie weiter antreiben. Das nächste Kursziel des AKTIONÄR lautet 35 Euro.

(mit Material von dpa-AFX)

12 Jahre. 944 Prozent Gewinn. Vollkommene Gelassenheit.
Erfahren Sie mehr über Geldanlage mit Köpfchen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S mit roten Zahlen – was nun?

K+S hat auch im dritten Quartal unter Produktionsproblemen und dem anhaltenden Preisdruck im Kali-Geschäft gelitten und rote Zahlen geschrieben. Von Juli bis September ging der Umsatz im Jahresvergleich um 22,9 Prozent auf 687,6 Millionen Euro zurück. Sowohl das Salz- als auch das Kaligeschäft … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Morgen wird es spannend

Morgen ist es soweit: K+S legt die Zahlen vor. Niedrigere Kali-Preise, Produktionsprobleme in Deutschland, Verzögerungen beim Start einer neuen Mine in Kanada und ein schwaches Salzgeschäft - die Liste der Belastungsfaktoren ist lang. Analysten rechnen für das dritte Quartal mit einem scharfen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Ein düsterer Ausblick

Es lief zuletzt wieder rund für die zuvor monatelang gebeutelte Aktie des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S. Der MDAX-Titel konnte sich wieder deutlich von dem Ende September markierten Tief bei 15,89 Euro entfernen. Dadurch hatte sich das Chartbild auch wieder klar aufgehellt. Doch am Freitag … mehr