E.on
- Stefan Sommer - Volontär

Top-Gewinner der Woche: E.on und RWE

Dem DAX ist in der vergangen Woche erneut der Sprung über die 10.000-Punkte-Marke gelungen. Als treibende Kraft zählten vor allem die Versorger. RWE konnte auf Wochensicht rund fünf Prozent zulegen. Konkurrent E.on konnte ein Plus von über drei Prozent verbuchen.

Mit dem Sprung über das Zwischenhoch vom April vergangen Jahres ist es der E.on-Aktie nun der Ausbruch aus ihrem zweieinhalbjährigen Seitwärtstrend gelungen. Zuletzt mehrten sich positive Analysteneinschätzungen. Jüngst hatte sich Bernstein Analyst Deepa Venkateswaren positiv zu RWE geäußert. Der Experte hat die Einstufung für E.on auf „Outperform“ mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. Nach einigen schwierigen Jahren im Geschäft mit konventioneller Stromerzeugung seien die Perspektiven für den deutschen Versorgersektor wieder gut, so der Analyst. Die Strompreise dürften sich stabilisieren und die Investitionen in die Stromnetze sollten sich auszahlen.

E.on; Chart

Auch Santander-Analyst Oscar Nájar Rios zeigte sich optimistischer für deutsche Versorger, wobei er aber RWE favorisiert. Er hat in seiner Studie das Unternehmen von „Underweight“ auf „Buy“ hochgestuft und stockte sein Kursziel von 26,30 Euro auf 35,15 Euro auf.RWE; Chart

 

Ausbruch geglückt

DER AKTIONÄR ist teilt die Zuversicht bei den Versorgeraktien. Allerdings wird im Vergleich RWE, insbesondere mit Blick auf die Energiewende, bevorzugt. Auch aus charttechnischer Sicht wird es bei RWE interessant. Mit dem Ausbruch auf ein neues Jahreshoch ist der Weg nun nach oben frei. Auch E.on konnte auf ein neues Hoch klettern. Kurzfristig bietet die Aktie durchaus weiters Aufwärtspotenzial.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Uniper soll weg – so schnell wie möglich

Seit der Abspaltung von E.on hat sich die Aktie von Uniper glänzend entwickelt. Die Tochter, die sich auf die konventionellen Kraftwerke fokussiert, ist heute über 50 Prozent mehr wert als beim Börsengang. Die Zukunftsfähigkeit bleibt allerdings offen, zudem passt Uniper nicht ins „grüne Portfolio“ … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Keine Panik!

Nach den Zahlen hat die E.on-Aktie zu Beginn dieser Woche deutlich zugelegt. Am Donnerstag zählt der Versorger allerdings zu den schwächeren Werten im DAX. Anleger sollten deshalb aber nicht in Panik verfallen. Nach der Hauptversammlung gestern wird der Titel ex-Dividende gehandelt. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Teyssen muss liefern – sonst wird es eng

Nach der Zahlenvorlage am Dienstag stand bei E.on heute mit der Hauptversammlung gleich das nächste Highlight an. Konzernchef Johannes Teyssen musste dabei den Rekordverlust von 16 Milliarden Euro im vergangenen Jahr erklären. Zudem nahm er erneut Stellung zur Forderung, dass das Netzgeschäft … mehr