DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Top-Fondsmanager: Der DAX hat noch viel Luft nach oben

Olgerd Eichler ist einer der erfolgreichsten Fondsmanager Deutschlands. Er ist bekannt für ein gutes Marktgefühl und für ein Gespür für unterbewertete Top-Aktien. Seiner Meinung nach sollten die Anleger jetzt umschichten.

Olgerd Eichler legt sich im Interview mit dem AKTIONÄR fest: „Das Thema Rezession in Europa ist abgehakt. Die Konjunktur wird sich in den kommenden zwei, wahrscheinlich sogar drei Jahren moderat positiv entwickeln.“ Laut Eichler ist nun die Zeit der Zykliker gekommen. „Es gibt etliche zyklische Aktien, die der Markt lange Zeit links liegen gelassen hat und die viel zu günstig bewertet sind. Da muss man zugreifen. Für mich steht fest: Wir werden in den kommenden Quartalen höhere Umsätze und Gewinne bei den Unternehmen sehen, und es wird zu Aufstufungen seitens der Analysten kommen.“

Angst vor einem Grexit hat Eichler nicht. „Wenn der Grexit kommt, wird das nur kurzfristige Auswirkungen auf die Märkte haben. Mehr als ein Minus von zehn Prozent im DAX ist unwahrscheinlich.“

Eichlers Prognose für den deutschen Leitindex: "Der DAX wird in den nächsten zwei, drei Jahren besser laufen als die meisten europäischen Indizes, eben weil er ein sehr zyklischer Index ist. Auf Sicht von 24 Monaten kann der DAX 20 Prozent steigen."

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Draghi beendet QE - DAX in Feierlaune

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat angesichts der verbesserten Konjunktur und einer deutlich angestiegenen Inflation im Euroraum das Ende ihrer billionenschweren Anleihenkäufe angekündigt. An der Börse wird die Entscheidung positiv aufgenommen. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Coole Socke! DAX steckt Fed-Entscheidung weg

Die US-Notenbank hat wie erwartet die Leitzinsen um 25 Basispunkte angehoben. Weniger erwartet wurden die hawkischen Töne der Fed: Statt einer sind in diesem Jahr noch zwei Zinsschritte wahrscheinlich. Fed-Chef Powell möchte damit ein Überhitzen der US-Wirtschaft verhindern. Die Wall Street … mehr