- DER AKTIONÄR

Tipp24 - Die Lotto-Millionäre kommen!

Langsam kommt die IPO-Welle richtig ins Rollen. Mit dem Internet-Lottoanbieter Tipp24 steht jetzt der nächste aussichtsreiche Kandidat in den Startlöchern. Bis zu 140 Millionen Euro möchten die Hamburger bei ihrem Börsengang einnehmen.

Langsam kommt die IPO-Welle richtig ins Rollen. Mit dem Internet-Lottoanbieter Tipp24 steht jetzt der nächste aussichtsreiche Kandidat in den Startlöchern. Bis zu 140 Millionen Euro möchten die Hamburger bei ihrem Börsengang einnehmen.

Von Steffen Eidam

Börsengänge sind wieder schwer in Mode. Nach einer langanhaltenden Dürreperiode auf dem IPO-Markt wagen nun immer mehr Unternehmen den Gang an die Börse. Der Erfolg gibt ihnen Recht, wie der Blick auf die jüngsten IPOs belegt. Die meisten Titel waren bereits im Vorfeld mehrfach überzeichnet. Anleger, die einige Stücke ergattern konnten, durften sich glücklich schätzen. Beim bevorstehenden Börsengang von Tipp24 deutet alles auf eine Fortsetzung der Erfolgsstory hin.

Tipp24 peilt Übernahmen an

Die Deutsche Bank rechnet für Tipp24 mit einem Emissionserlös von 70 bis 140 Millionen Euro, wovon bis zu 65 Millionen Euro direkt in die Kassen der Hamburger fließen. Den größten Teil der Einnahmen möchte das Unternehmen für die Fortentwicklung neuer Produkte wie Skat oder Solitaire sowie Akquisitionen verwenden. Daneben steht laut Finanzvorstand Hans Cornehl die internationale Expansion im Vordergrund. Die bereits in Spanien und Italien vertretene Gesellschaft hält insbesondere die Märkte in Frankreich und Großbritannien für interessant. Inklusive Mehrzuteilungsoption will der Lottoanbieter insgesamt bis zu 4,7 Millionen Papiere ausgeben. Bereits am 12. Oktober könnte der Börsengang im Prime Standard der Frankfurter Börse stattfinden. Die Zeichnungsfrist beginnt wohl frühestens am 7. Oktober und wird voraussichtlich nur drei Tage dauern.

Satte Wachstumsraten

Nach eigenen Angaben ist Tipp24 in Deutschland führend im Marktsegment Online-Lotterie. In den ersten sechs Monaten kletterte die Zahl der Kunden auf rund 1,2 Millionen an, der Umsatz verbesserte sich um 37 Prozent auf 12,2 Millionen Euro. Der Börsenaspirant erwirtschaftete in diesem Zeitraum einen Gewinn von knapp 1,5 (Vorjahr 0,22) Millionen Euro. Finanzchef Hans Cornehl prognostiziert für die nächsten Jahre ein Kundenwachstum von 30 bis 40 Prozent jährlich. Zum Vergleich: Der Markt für klassische Lotterieprodukte kommt auf Wachstumsraten von etwas mehr als drei Prozent im Jahr. Die Experten von Morgan Stanley, die neben der Deutschen Bank als einer der Konsortialführer auftreten, erwarten in den kommenden zwei Jahren ein deutlichen Sprung bei Umsatz und Ergebnis. In 2006 soll der Umsatz von 27,1 im laufenden Jahr auf 40,6 Millionen Euro anwachsen, im darauffolgenden Jahr sieht man einen Erlös von 53,7 Millionen Euro. Beim Nettogewinn soll die Reihe von 3,4 über 7,7 auf 12,6 Millionen Euro lauten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV