ThyssenKrupp
- Maximilian Völkl

ThyssenKrupp, Salzgitter und Co: Neuer Schwung – so geht es weiter

Am Montag zählen die Stahlaktien im freundlichen Marktumfeld zu den stärksten Werten an der deutschen Börse. ThyssenKrupp führt den DAX an, Salzgitter und Klöckner & Co können ebenfalls deutlich zulegen. Nach dem Rücksetzer zuletzt treiben steigende Rohstoffpreise und die Konsolidierung in der Stahlbranche die Papiere wieder an.

Im Mittelpunkt steht am deutschen Stahlmarkt weiterhin die Entscheidung von ThyssenKrupp über die Zukunft der eigenen Stahlsparte. Eine Fusion mit dem indischen Wettbewerber Tata Steel scheint weiterhin wahrscheinlich. Zuletzt hat Tata seine Gewinnmarge pro Tonne deutlich gesteigert. Sinkende Kosten und der Anstieg der Stahlpreise haben die Ergebnisse angetrieben.

ThyssenKrupp-Chef Heinrich Hiesinger hat bereits mehrfach betont, dass eine Konsolidierung am Stahlmarkt wichtig sei. Ob es tatsächlich zur Fusion mit Tata Steel kommt, bleibt aber offen. Die Risiken eines Zusammenschlusses sind nach wie vor groß. Hohe Pensionsverpflichtungen, ein hoher Schuldenberg und die Folgen des Brexit-Votums könnten den DAX-Konzern abschrecken.

An Bord bleiben

Im Gegensatz zu ThyssenKrupp will sich Salzgitter nicht aktiv an der Konsolidierung beteiligen. Eine innerdeutsche Fusion dürfte demnach ausgeschlossen sein. Es bleibt spannend, welche Entscheidung letztlich getroffen wird. Wer bei Salzgitter investiert ist, bleibt an Bord und beachtet den Stopp bei 22,50 Euro.

DER AKTIONÄR bevorzugt aktuell aber die Papiere von ThyssenKrupp. Ein neues Kaufsignal wird erst mit dem Sprung über das Jahreshoch generiert. Investierte Anleger bleiben mit einem Stoppkurs von 17,20 Euro an Bord.


 

Das ist die Börse

Autor: André Kostolany
ISBN: 9783864702372
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 08. Oktober 2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Die Spekulation ist eine Kunst – eine Kunst, die Zeit und Geduld erfordert. In diesem Buch – seinem Erstlingswerk – nimmt uns Altmeister André Kostolany mit auf eine spannende Reise durch den Dschungel der Finanzwelt. Es ist verblüffend: Kostolanys Beobachtungen, die er vor über 50 Jahren mit den Augen eines Gentleman-Spekulanten machte, sind heute genauso gültig wie anno 1961. Am Ende der Lektüre sehen wir Leser die Börse mit anderen Augen. Zum 25. Verlagsjubiläum legt der Börsenbuchverlag den lange vergriffenen Klassiker in einer Jubiläumsausgabe neu auf. 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Eine interessante Idee

Der Wandel bei ThyssenKrupp ist nach wie vor in vollem Gange. Mit dem Verkauf des amerikanischen Stahlgeschäfts ist ein erster Schritt getan. CEO Heinrich Hiesinger hat bei seinem Plan, einen Technologiekonzern zu schaffen, aber noch einen weiten Weg vor sich. Neben dem Stahlbereich rückt hierbei … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das wurde Zeit

ThyssenKrupp kann am Donnerstag vom freundlichen Marktumfeld besonders stark profitieren. Die Aktie setzt ihren Aufwärtstrend seit Wochenbeginn damit weiter fort. Die Zeit für eine neue Attacke auf die obere Begrenzung des Seitwärtskorridors ist gekommen. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Ein Desaster droht

Die ThyssenKrupp-Aktie ist im Laufe dieser Woche deutlich unter Druck geraten. Trotz des Verkaufs des amerikanischen Stahlgeschäfts fehlen derzeit die Impulse, um den nachhaltigen Ausbruch aus dem Seitwärtstrend zu schaffen. Neuen Schwung würde eine Konsolidierung am europäischen Stahlmarkt … mehr