ThyssenKrupp
- Maximilian Völkl

ThyssenKrupp: Kursziel rauf – Aktie gibt Gas

Am Donnerstag zählt ThyssenKrupp zu den stärksten DAX-Werten. Im ohnehin freundlichen Marktumfeld profitiert die Aktie des Industriekonzerns von einer positiven Studie von Jefferies. Das Analysehaus hat das Kursziel von 25 auf 26 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen.

Für Analyst Seth Rosenfeld wende sich das Blatt zugunsten von ThyssenKrupp. Die jüngsten Investitionen ins Industriegeschäft sollten sich auszahlen. Zudem dürfte das Stahlgeschäft als Wachstumstreiber sein Ergebnis in den kommenden Jahren mehr als verdoppeln. Ein Grund hierfür sei laut dem Experten die schrittweise Erholung des europäischen Stahlmarktes. So dürfte der Free Cashflow im Geschäftsjahr 2014/15 zum ersten Mal seit neun Jahren wieder positiv ausfallen. Damit rückten auch Auszahlungen an die Aktionäre näher.

Neue Attacke

Aus charttechnischer Sicht rückt durch das deutliche Plus am Donnerstag der wichtige Widerstand bei 22,80 Euro wieder ins Visier der Aktie. Gelingt der Sprung über den Bereich um das Jahreshoch, ist der Weg nach oben vorerst frei. Nach unten sichert die wichtige Unterstützung bei rund 20,50 Euro vor erneuten Rücksetzern ab. Erst ein Bruch des langfristigen Aufwärtstrends knapp unterhalb dieser Marke würde die Lage deutlich eintrüben.

Auf Kurs

ThyssenKrupp befindet sich derzeit im Umbau. Durch Sparmaßnahmen soll die Profitabilität gesteigert werden. Dabei ist der DAX-Konzern auf einem guten Weg. Gelingt der Ausbruch über das Jahreshoch, sind Kurse bis in den Bereich von 29 Euro möglich. Investierte Anleger beachten den Stoppkurs bei 19,30 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Eine interessante Idee

Der Wandel bei ThyssenKrupp ist nach wie vor in vollem Gange. Mit dem Verkauf des amerikanischen Stahlgeschäfts ist ein erster Schritt getan. CEO Heinrich Hiesinger hat bei seinem Plan, einen Technologiekonzern zu schaffen, aber noch einen weiten Weg vor sich. Neben dem Stahlbereich rückt hierbei … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das wurde Zeit

ThyssenKrupp kann am Donnerstag vom freundlichen Marktumfeld besonders stark profitieren. Die Aktie setzt ihren Aufwärtstrend seit Wochenbeginn damit weiter fort. Die Zeit für eine neue Attacke auf die obere Begrenzung des Seitwärtskorridors ist gekommen. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Ein Desaster droht

Die ThyssenKrupp-Aktie ist im Laufe dieser Woche deutlich unter Druck geraten. Trotz des Verkaufs des amerikanischen Stahlgeschäfts fehlen derzeit die Impulse, um den nachhaltigen Ausbruch aus dem Seitwärtstrend zu schaffen. Neuen Schwung würde eine Konsolidierung am europäischen Stahlmarkt … mehr