ThyssenKrupp
- Maximilian Völkl

ThyssenKrupp: Die Rallye geht weiter – mit Stahl zum Erfolg

Der Höhenflug der ThyssenKrupp-Aktie setzt sich fort. Seit dem Tief Mitte Oktober hat der DAX-Titel bereits über 25 Prozent aufgeholt. Inzwischen ist das Jahreshoch bei 22,80 Euro wieder in den Fokus der Anleger gerückt. Der Konzern will die Marktkonsolidierung beim Stahl auch in Zukunft weiterhin aktiv mitgestalten.

Am Mittwoch hatte der IG-Metall-Vorsitzende Detlef Wetzel ein klares Bekenntnis von Thyssen-Krupp zum Stahl gefordert. Zuletzt waren zunehmend Gerüchte über eine mögliche Abspaltung der Stahlsparte des Konzerns aufgekommen. Die Reaktion von Andreas Goss, dem Chef der Stahl-Sparte folgte allerdings prompt. „Wir müssen beim Stahl unsere Hausaufgaben machen. Wir müssen unsere Kapitalkosten verdienen und weiterhin wettbewerbsfähig bleiben. Nur dann haben wir als Unternehmen eine langfristige Zukunft mit sicheren Arbeitsplätzen", so Goss.

Starke Entwicklung

An der Börse kommt die Thyssen-Aktie derzeit ohnehin gut an. Die Pläne des Managements überzeugen die Anleger wieder. Durch den Höhenflug scheint nun auch ein neues Jahreshoch realistisch. Mit dem Schwung der vergangenen Tage dürfte der massive Widerstand im Bereich zwischen 22,30 und 22,80 Euro bald attackiert werden. Gelingt der Ausbruch über diese Hürde, ist aus charttechnischer Sicht der Weg nach oben frei. Nach unten sichert die Unterstützung bei rund 19,70 Euro die Position ab.

Tradingchance

ThyssenKrupp hat am Markt zuletzt mit guten Zahlen überzeugt. Der Industriekonzern ist nach schwierigen Jahren wieder auf einem guten Weg und plant auch erstmals wieder eine Dividendenausschüttung. Risikobewusste Anleger setzen auf den Ausbruch über das alte Hoch. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet 28 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Keine Zweifel – der Deal ist fix

Im Rahmen der Führungskrise bei ThyssenKrupp wurden zuletzt auch Bedenken laut, dass die Stahlfusion mit Tata Steel scheitern könnte. Doch Interimschef Guido Kerkhoff hat die Zweifel nun beiseite gewischt. Er treibt den Zusammenschluss zur neuen Nummer 2 auf dem europäischen Stahlmarkt konsequent … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Es tut sich was – endlich…

Eine Lösung der Führungskrise ist bei ThyssenKrupp nach wie vor nicht in Sicht. Doch zumindest unternimmt der Industriekonzern nun erste Schritte, um den Umbau voranzutreiben. Vor allem die kriselnde Sparte Industrial Solutions steht dabei im Fokus. Das Marinegeschäft wird abgespalten. mehr