ThyssenKrupp
- Markus Bußler - Redakteur

ThyssenKrupp: Zusammenschluss mit Siemens? Nein, danke

Siemens hat es bereits dementiert. Und dennoch hat sich das Gerücht beständig im Markt gehalten: ThyssenKrupp und Siemens könnten sich zusammenschließen. Doch kam auch von Seiten ThyssenKrupps ein klares Dementi. „Einen Zusammenschluss wird es nicht geben“, sagte Vorstandschef Heinrich Hiesinger der FAZ.

Dabei schien das Gerücht so passend zu sein: Immerhin hatte ThyssenKrupp Hiesinger von Siemens abgeworben. Beide Konzerne tüfteln gerade an einer neuen Strategie. Und ThyssenKrupps erklärtes Ziel ist es, sich weiter zum Industriekonzern zu wandeln. Doch nun scheint ein Zusammenschluss in weite Ferne gerückt zu sein. „Anderslautende Spekulationen und Gerüchte entbehren jeglicher Grundlage", stellt Hiesinger klar.

Brasilien - ein Problemfall

Derzeit gebe es andere Prioritäten. So soll das Stahlwerk in Brasilien endlich zum Laufen gebracht werden. Bislang kämpft ThyssenKrupp dort noch mit hohen Anlaufverlusten. Auch hier tritt Hiesinger den Gerüchten entgegen, ThyssenKrupp plane einen Ausstieg. Jedweder Aktionismus zum Rückzug aus Brasilien könnte signifikant Werte vernichten. Zeitdruck sei jedoch der falsche Weg. Entscheidungen könnten erst dann getroffen werden, wenn die Stahlhütte in Brasilien normal arbeite.

Der Aktienkurs bei ThyssenKrupp spiegelt deutlich die Probleme des Konzerns wider. Der niedrige Stahlpreis belastet das Unternehmen. Zudem läuft der Konzernumbau schleppend. Aber vor allem die Anlaufverluste in Brasilien belasten das Geschäft. Zudem muss ThyssenKrupp auch das Geschäft in den Emerging Markets, insbesondere in China weiter stärken. Zudem leidet der Titel derzeit unter den konjunkturellen Unsicherheiten. Alle Ausbruchsversuche der Aktie wurden zuletzt abverkauft. Die Aktie ist derzeit nur eine Halteposition.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: So schaut die Zukunft aus

Der Zeitplan für die Stahlfusion mit Tata musste verschoben werden. Hinter den Kulissen rüstet sich ThyssenKrupp aber bereits für die Zeit ohne das langjährige Herzstück des Konzerns. Vorstandschef Heinrich Hiesinger muss seine Strategie möglichst schnell umsetzen, um den unzufriedenen Großaktionär … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das ist der neue Zeitplan

Ursprünglich wollte ThyssenKrupp die Fusion der Stahlsparte mit Tata Steel bereits Anfang des Jahres abschließen. Doch die Probleme halten an. In den Niederlanden fordern die Arbeitnehmer zahlreiche Zugeständnisse. Das macht weitere Verhandlungen nötig. ThyssenKrupp hat deshalb inzwischen den … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Problem mit Ansage – und jetzt?

Die Fusion der Stahlsparten von ThyssenKrupp und Tata steht nach wie vor auf der Kippe. Inzwischen streiten vor allem die Arbeitnehmer um ihre Rechte. Die niederländische Belegschaft in Ijmuiden fordert Sonderrechte. Das war zu erwarten gewesen – doch wie reagiert ThyssenKrupp nun auf die … mehr