ThyssenKrupp
- Maximilian Völkl

ThyssenKrupp: Widerstand regt sich – Fusion in Gefahr?

Am Dienstag zählt die Aktie von ThyssenKrupp zu den stärkeren Werten im DAX. Die Papiere des Stahlkonzerns nähern sich wieder dem Mehrjahreshoch bei 24,34 Euro. Schlechte Nachrichten kommen derweil vom Betriebsrat. Bereits im Vorfeld einer möglichen Fusion im Stahlbereich regt sich Widerstand.

Seit Monaten halten sich bereits Gerüchte, dass ThyssenKrupp an einer Fusion der europäischen Stahlaktivitäten mit dem indischen Wettbewerber Tata Steel interessiert sei. Betriebsrat Wilhelm Segerath hat sich gegenüber Reuters nun skeptisch gezeigt, was die Vorteile eines solchen Zusammenschlusses angeht. Vor allem eine Übernahme der verlustreichen britischen Tata-Werke mache keinen Sinn.

Das Tata-Management versucht nach wie vor eine Lösung für die hohen Pensionslasten und das größte Werk Port Talbot zu finden. Die Probleme gelten als Haupthindernis für einen Zusammenschluss. Segerath betonte, dass es die Arbeitnehmervertreter nicht hinnehmen würden, wenn durch eine Konsolidierung ThyssenKrupp-Standorte gefährdet werden. Alleine der Versuch einseitiger Zugeständnisse an Tata würde demnach massive Gegenwehr auslösen.

Dabeibleiben

Widerstand von der Arbeitnehmerseite war zu erwarten. Konzernchef Heinrich Hiesinger dürfte seine Konsolidierungspläne dennoch vorantreiben. Für Anleger bleibt es spannend, ob und wann es zu einer Fusion mit Tata kommt. Insgesamt sind die Aussichten für den DAX-Wert weiter gut. Anleger bleiben an Bord.

 


 

Das ist die Börse

Autor: Kostolany, André
ISBN: 9783864702372
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 08.10.2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag

Mehr Informationen zum Buch und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Die Spekulation ist eine Kunst – eine Kunst, die Zeit und Geduld erfordert. In diesem Buch – seinem Erstlingswerk – nimmt uns Altmeister André Kostolany mit auf eine spannende Reise durch den Dschungel der Finanzwelt. Es ist verblüffend: Kostolanys Beobachtungen, die er vor über 50 Jahren mit den Augen eines Gentleman-Spekulanten machte, sind heute genauso gültig wie anno 1961. Am Ende der Lektüre sehen wir Leser die Börse mit anderen Augen. Zum 25. Verlagsjubiläum legt der Börsenbuchverlag den lange vergriffenen Klassiker in einer Jubiläumsausgabe neu auf.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das Warten hat sich gelohnt

Mit dem Verkauf des brasilianischen Stahlwerks CSA ist ThyssenKrupp dem angepeilten Umbau zum Industrie- und Technologiekonzern einen großen Schritt näher gekommen. Konzernchef Heinrich Hiesinger zeigt sich zufrieden und hat sich selbst wichtigen Freiraum geschaffen. Der richtungsweisende Deal soll … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das muss sich ändern

Bei der Aktie von ThyssenKrupp fehlen derzeit die Impulse. Seit über zwei Monaten pendelt der DAX-Wert im Seitwärtstrend zwischen 22,20 und 24,50 Euro. Nach schwachen Tagen kann der Industriekonzern am Dienstag zwar wieder zulegen. Das Warten auf fundamentale Veränderungen geht aber weiter. mehr