ThyssenKrupp
- Maximilian Völkl

ThyssenKrupp, Salzgitter und Co: Kommt jetzt die neue Stahlhausse?

Die Stahlbranche befindet sich im Umbruch. ThyssenKrupp will ein Joint Venture mit dem indischen Wettbewerber Tata Steel schließen. Durch die anstehende Konsolidierung wächst die Hoffnung auf steigende Stahlpreise. Aktuell profitieren vor allem Salzgitter und ArcelorMittal von dieser Entwicklung.

Bei ThyssenKrupp selbst fehlt aktuell der Schwung. Der Widerstand der Arbeitnehmer belastet nach wie vor die Stimmung. Es könnte länger als gedacht dauern, bis der Zusammenschluss mit Tata abgeschlossen wird. Ein Treffen von Arbeitnehmervertretern mit dem Vorstand von ThyssenKrupp brachte ebenfalls keine Klarheit. Die Vorstellung der Eckpunkte der Absichtserklärung habe mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet, so Detlef Wetzel, der stellvertretende Aufsichtsratschef von ThyssenKrupp Steel Europe. Er bleibt skeptisch und erwartet einen langen und schwierigen Prozess.

Deutlich besser ist die Stimmung bei ArcelorMittal und Salzgitter. Die Aktien der beiden Wettbewerber haben innerhalb weniger Tage jeweils mehr als zehn Prozent gewonnen. Durch die anstehende Konsolidierung und abnehmende Billigimporte aus China sind die Aussichten für die Stahlkocher wieder freundlicher. Auch die Analysten sind positiv gestimmt. Nach einem Treffen mit Salzgitter-Chef Heinz Jörg Fuhrmann hat die Deutsche Bank die Kaufempfehlung für die Aktie bestätigt. Der Top-Manager habe für Zuversicht gesorgt, dass der Stahlhersteller operativ auf gutem Weg sei und das weitere Szenario möglicherweise Aufwärtspotenzial berge.

Tolles Chartbild

Dank der jüngsten Kursgewinne hat sich auch das Chartbild bei Salzgitter deutlich aufgehellt. Mit dem Sprung auf ein neues Mehrjahreshoch hat die Aktie ein klares Kaufsignal generiert. DER AKTIONÄR spekuliert im Hebel-Depot auf starke Zahlen und einen weiteren Kursanstieg. Bei ThyssenKrupp fehlen aktuell die Impulse. Langfristig bleibt der DAX-Wert aber sehr attraktiv. Gelingt die Tata-Fusion, steht die Aktie vor der Neubewertung. Anleger bleiben dabei.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das erwartet den neuen Chef

In der Regel ist es kein gutes Zeichen, wenn ein Vorstandschef das Unternehmen überraschend verlässt. Manche Anleger mag es deshalb verwundern, dass die Aktie von ThyssenKrupp am Freitag nach der Rücktrittsankündigung von CEO Heinrich Hiesinger zunächst zulegen kann. Hintergrund ist die Hoffnung … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Darauf kommt es jetzt an

Bei ThyssenKrupp ist die Euphorie nach dem Stahldeal mit Tata groß. Trotz der Einigung der beiden Konzerne gibt es aber noch eine Hürde vor der Abspaltung. Die Kartellbehörden müssen dem Zusammenschluss zur neuen Nummer 2 in Europa zustimmen. Das könnte den Zeitplan durcheinanderwerfen. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Darum steigt die Aktie

Trotz der Einigung mit Tata über die Stahlfusion haben Anleger bei ThyssenKrupp zu Wochenbeginn vergeblich auf den charttechnischen Befreiungsschlag gewartet. Am Mittwoch zählt die Aktie zu den stärksten Werten im DAX. Eine Hochstufung der UBS könnte der Startschuss für die Bullen sein. mehr