ThyssenKrupp
- Markus Bußler - Redakteur

ThyssenKrupp: Rio vor dem Verkauf?

Die Aktie des Stahlkonzerns ThyssenKrupp hat im Handelsverlauf einen beeindruckenden Kurssprung vollzogen. Der Grund: Einem Medienbericht zufolge will sich der Konzern von seinen Werken in Übersee trennen. Insbesondere das neue Werk in Brasilien hat zuletzt vor allem mit hohen Anlaufverlusten geglänzt.

Das Manager Magazin erklärt, die Überlegungen des Konzernchefs Heinrich Hiesinger gingen insbesondere in Richtung einer Trennung vom brasilianischen Werk. Der Name eines möglichen Käufers macht ebenfalls bereits die Runde. Der Bergbaukonzern Vale könnte Interesse zeigen. Das Unternehmen ist bereits mit 25 Prozent an dem Werk beteiligt. Der Rückzug könnte noch in diesem Jahr über die Bühne gehen. In Alabama hingegen ist nach anfänglichen Verlusten der Break-Even in greifbare Nähe gerückt. Ob sich der Konzern von diesem Werk ebenfalls trennen will, ist daher fraglich. Das Problem: Bei einer Trennung dürfte es noch einmal zu hohen Abschreibungen kommen.

DER AKTIONÄR hatte zuletzt mutigen Anlegern geraten, eine erste Position aufzubauen. Auf der morgigen Hauptversammlung könnte Hiesinger Details zu den Plänen des Konzerns nennen. Sollten sich die Gerüchte verfestigen und ein möglicher Zeitplan vorgelegt werden, könnte dies die Initialzündung für die Aktie sein. Investierte Anleger bleiben an Bord.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Im freien Fall – was jetzt?

Ein Ende der Talfahrt bei ThyssenKrupp ist aktuell nicht in Sicht. In der Woche nach der Gewinnwarnung gibt der DAX-Titel kontinuierlich weiter nach. Am Mittwoch hat die Aktie mit 16,15 Euro den tiefsten Stand seit über zwei Jahren erreicht. Inzwischen mehren sich auch bei den Experten die … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das Warten hat ein Ende

Die Entwicklung der ThyssenKrupp-Aktie ist besorgniserregend. Nach dem Führungschaos im Sommer und der jüngsten Gewinnwarnung ist die Aktie auf ein neues 2-Jahres-Tief gefallen. Aktuell ist nicht abzusehen, wie der Industriekonzern zeitnah aus der Krise kommen will. Zumindest für einen wichtigen … mehr
| Jan Heusinger | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: So sollten Anleger jetzt reagieren

Nach der zweiten Gewinnwarnung im laufenden Jahr geriet die Aktie in der vergangen Woche stark unter Druck und gab um bis zu 13 Prozent nach. In Folge der Horrornachricht äußerten sich einige Analysten zu Wort. Ein einheitlicher Tenor lässt sich trotz der Schieflage des Konglomerats nicht finden. … mehr