ThyssenKrupp
- Markus Bußler - Redakteur

ThyssenKrupp: Rio vor dem Verkauf?

Die Aktie des Stahlkonzerns ThyssenKrupp hat im Handelsverlauf einen beeindruckenden Kurssprung vollzogen. Der Grund: Einem Medienbericht zufolge will sich der Konzern von seinen Werken in Übersee trennen. Insbesondere das neue Werk in Brasilien hat zuletzt vor allem mit hohen Anlaufverlusten geglänzt.

Das Manager Magazin erklärt, die Überlegungen des Konzernchefs Heinrich Hiesinger gingen insbesondere in Richtung einer Trennung vom brasilianischen Werk. Der Name eines möglichen Käufers macht ebenfalls bereits die Runde. Der Bergbaukonzern Vale könnte Interesse zeigen. Das Unternehmen ist bereits mit 25 Prozent an dem Werk beteiligt. Der Rückzug könnte noch in diesem Jahr über die Bühne gehen. In Alabama hingegen ist nach anfänglichen Verlusten der Break-Even in greifbare Nähe gerückt. Ob sich der Konzern von diesem Werk ebenfalls trennen will, ist daher fraglich. Das Problem: Bei einer Trennung dürfte es noch einmal zu hohen Abschreibungen kommen.

DER AKTIONÄR hatte zuletzt mutigen Anlegern geraten, eine erste Position aufzubauen. Auf der morgigen Hauptversammlung könnte Hiesinger Details zu den Plänen des Konzerns nennen. Sollten sich die Gerüchte verfestigen und ein möglicher Zeitplan vorgelegt werden, könnte dies die Initialzündung für die Aktie sein. Investierte Anleger bleiben an Bord.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das klingt nicht gut

Es liegen schwierige Monate hinter ThyssenKrupp. Das Führungschaos, der langwierige Umbau und operative Probleme in den Sparten haben die Aktie deutlich unter Beschuss gebracht. In der neuen Struktur soll alles besser werden. Doch es bleibt nach wie vor Skepsis, ob die Pläne tatsächlich für eine … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Die Katze ist aus dem Sack

Das Personalkarussell bei ThyssenKrupp dreht sich weiter. Am Mittwoch bestätigte der Konzern jüngste Gerüchte, dass die frühere Bosch-Managerin Martina Merz künftig den Aufsichtsrat des DAX-Konzerns führen soll. Dank der Rückendeckung der Großaktionäre Cevian und Krupp-Stiftung könnte mit Merz … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das steckt hinter dem Chaos

Erst seit wenigen Wochen ist Bernhard Pellens als Aufsichtsratschef bei ThyssenKrupp im Amt. Am Mittwoch gab es nun aber bereits Gerüchte, dass der Wissenschaftler schon wieder vor der Ablösung steht. Vor allem die Großaktionäre sollen einen Wechsel anstreben und wollen die ehemalige … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das wäre eine Überraschung

Die Talfahrt von ThyssenKrupp ist eng mit dem Führungschaos verknüpft. Seit im Juli der Vorstandsvorsitzende Heinrich Hiesinger und der Aufsichtsratschef Ulrich Lehner kurz hintereinander zurücktraten, hat der ohnehin angeschlagene DAX-Titel noch einmal deutlich an Wert verloren. Nun deutet sich … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das wird aber auch Zeit

Der Druck auf ThyssenKrupp bleibt hoch. Nach wie vor steht die Aktie unter Druck, zudem wurde zuletzt vermehrt Kritik laut, dass beim Umbau keine entscheidenden Fortschritte erzielt werden. Zumindest beim Stahl-Joint-Venture mit dem indischen Wettbewerber Tata Steel steht der Konzern nun aber vor … mehr