ThyssenKrupp
- Nikolas Kessler - Redakteur

ThyssenKrupp: Prognose angehoben – DAX-Spitze erobert

Nach einem guten zweiten Quartal hat ThyssenKrupp die Prognose für das laufende Geschäftsjahr angehoben. Eine große Überraschung ist das nicht – trotzdem klettert die Aktie des Stahlkonzerns zwischenzeitlich an die DAX-Spitze und ist im schwachen Marktumfeld der einzige Gewinner im deutschen Leitindex.

ThyssenKrupp konnte den operativen Gewinn (EBIT) im zweiten Quartal um 32 Prozent auf 405 Millionen Euro steigern. Der Umsatz ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um sieben Prozent auf knapp elf Milliarden Euro geklettert. Damit übertrifft der Industriekonzern die Erwartungen der Analysten, die mit einem Umsatzwachstum auf 10,6 Milliarden Euro und einem EBIT von 379 Millionen Euro gerechnet hatten. Das Unternehmen hat vor allem vom strikten Sparkurs im europäischen Stahlgeschäft und der starken Performance der Aufzugs- und Autozulieferersparte profitiert. Auch gesunkene Rohstoffpreise und der schwache Euro haben dem Konzern in die Karten gespielt.

Wehrmutstropfen: Abschreibungen und negativer Cashflow

Unter dem Stich muss das Unternehmen allerdings einen Gewinnrückgang von 82 Prozent auf 50 Millionen Euro verkraften, da der Verkauf der Edelstahlsparte VDM mit einer Abschreibung von rund 100 Millionen Euro verbunden ist. Auch die Eigenkapitaldecke ist wegen des negativen Cashflows auf unter 2,9 Milliarden Euro geschmolzen. Das Unternehmen hatte zuletzt seine Vorräte aufgestockt und den Aktionären für das Geschäftsjahr 2014 nach zweijähriger Pause erstmals wieder eine Dividende ausgezahlt. In der zweiten Jahreshälfte soll der Cashflow aber mindestens wieder ausgeglichen sein.

Jahresprognose steigt

Angesichts der Zuwächse im laufenden Geschäft hat der Vorstand die Prognose für das Geschäftsjahr 2014/15 (bis 30. September) angehoben. Beim operativen Gewinn peilt ThyssenKrupp nun einen Wert zwischen 1,6 und 1,7 Milliarden Euro an. Bislang lag der Zielwert bei mindestens 1,5 Milliarden Euro. Der Zuwachs beim Umsatz soll sich im einstelligen Prozentbereich bewegen. Analysten hatten bereits mit einer Anpassung der Prognose gerechnet, einige Beobachter hatten sich allerdings mutigere Aussagen erhofft.

 

Dabeibleiben!

Die Aktie von ThyssenKrupp legt am Dienstag kräftig zu und klettert an die DAX-Spitze. Das Mehrjahreshoch im Bereich der 26-Euro-Marke ist nun wieder in greifbarer Nähe. Investierte Anleger bleiben dabei!

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das erwartet den neuen Chef

In der Regel ist es kein gutes Zeichen, wenn ein Vorstandschef das Unternehmen überraschend verlässt. Manche Anleger mag es deshalb verwundern, dass die Aktie von ThyssenKrupp am Freitag nach der Rücktrittsankündigung von CEO Heinrich Hiesinger zunächst zulegen kann. Hintergrund ist die Hoffnung … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Darauf kommt es jetzt an

Bei ThyssenKrupp ist die Euphorie nach dem Stahldeal mit Tata groß. Trotz der Einigung der beiden Konzerne gibt es aber noch eine Hürde vor der Abspaltung. Die Kartellbehörden müssen dem Zusammenschluss zur neuen Nummer 2 in Europa zustimmen. Das könnte den Zeitplan durcheinanderwerfen. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Darum steigt die Aktie

Trotz der Einigung mit Tata über die Stahlfusion haben Anleger bei ThyssenKrupp zu Wochenbeginn vergeblich auf den charttechnischen Befreiungsschlag gewartet. Am Mittwoch zählt die Aktie zu den stärksten Werten im DAX. Eine Hochstufung der UBS könnte der Startschuss für die Bullen sein. mehr