ThyssenKrupp
- Markus Bußler - Redakteur

ThyssenKrupp: Kommt jetzt der Ausbruch?

Die Aktie des Stahl- und Technologiekonzerns ThyssenKrupp pirscht sich an einen hartnäckigen Widerstand heran. Gelingt es dem Papier diesmal auszubrechen? Rückenwind könnte durch den Verkauf der Steel Americas Sparte kommen.

Ein ungewohntes Bild bietet sich den Aktionären von ThyssenKrupp an diesem Montagmorgen. Erstmals seit Wochen kochten am Wochenende keine neuen Gerüchte um den geplanten Verkauf der Steel-Amercias-Sparte hoch. Doch die Ruhe trügt: Hinter den Kulissen wird mit Nachdruck an einer Lösung gearbeitet. Interessanter für Anleger ist derzeit die charttechnische Situation.

Das Papier macht sich gerade auf, die Widerstandszone bei 16,00 Euro zu attackieren. Gelingt der Ausbruch, dann dürfte sich die Aktie relativ rasch in Richtung 18,00 Euro bewegen. Unterstützung für diesen Ausbruchsversuch könnte von Meldungen zum Verkauf von Steel Americas kommen. Zudem sind auch die Analysten in den vergangenen Wochen wieder etwas mutiger geworden. DER AKTIONÄR hatte Anlegern zuletzt zum Aufbau einer ersten Position geraten. Der wochenlange Abwärtstrend war gestoppt. Auch wenn die Gerüchte um eine mögliche Kapitalerhöhung nicht verstummen wollen, bleibt die Aktie aussichtsreich. Das Schlimmste dürfte mittlerweile im Kurs eingepreist sein. Die Charttechnik verbessert sich. Dabei bleiben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jan Heusinger | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Darum steigt die Aktie

Nach einer langen Durststrecke gewinnt die ThyssenKrupp-Aktie heute über drei Prozent hinzu und setzt sich an die Dax-Spitze. Die Gründe dafür sind vielfältig. Einer der Treiber sind fallende Rohstoffpreise. Mit der Bewegung erzeugt die Aktie ein Kaufsignal. Kommt nun die nachhaltige Wende? mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Da wartet noch viel Arbeit

Auf Sicht von einem Jahr hat die Aktie von ThyssenKrupp rund 40 Prozent an Wert verloren. Anleger vertrauen offensichtlich nicht darauf, dass dem Industriekonzern durch die geplante Aufspaltung in zwei Teile die Trendwende gelingt. Die Bewertung erscheint inzwischen günstig, doch es bleiben viele … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das hätte keiner gedacht

ThyssenKrupp will endlich eine Lösung für die Stahlsparte. Nach wie vor ist offen, ob die Fusion mit Tata Steel von der EU-Kommission genehmigt wird. Vor Beginn der Gespräche mit dem Wettbewerber bestand vor allem Angst, dass sich die Arbeitnehmer gegen das Projekt stellen würden. Diese Sorge … mehr