ThyssenKrupp
- DER AKTIONÄR

ThyssenKrupp: Freie Fahrt der Autozulieferer-Sparte

Geplanter Verkauf des Teilbereichs

Der Industriekonzern steht womöglich kurz vor dem Verkauf seiner Autozulieferer-Sparte. Für die Präzisions-Schmiede mit 1.800 Mitarbeitern soll mit der indischen Sona-Gruppe bereits ein Käufer vor der Tür stehen. Die "FTD" vermeldet, dass es bereits zu einer Einigung gekommen sei. Alelrdings wurden noch keine Verträge unterschrieben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das reicht noch nicht

Es bleibt spannend bei ThyssenKrupp. Ein Konsens zwischen den einzelnen Parteien lässt nach wie vor auf sich warten. Inzwischen haben sich auch die Aktionärsvertreter zur geplanten Fusion der Stahlsparte mit dem Wettbewerber Tata Steel zu Wort gemeldet. Sie fordern ein Mitspracherecht bei dieser … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Rückendeckung für Tata-Fusion

Die Stahlfusion zwischen ThyssenKrupp und Tata Steel beschäftigt auch die Politik. Ein zweiter Fall Tengelmann droht aber nicht. Die Regierung von Nordrhein-Westfalen sieht keinen Grund, einen Zusammenschluss zu verhindern. Sie unterstützt vielmehr die Pläne von Konzernchef Heinrich Hiesinger. mehr