ThyssenKrupp
- Maximilian Völkl

ThyssenKrupp: Das wird jetzt wichtig

Am Dienstag zählen die Papiere von ThyssenKrupp erneut zu den schwächsten Werten im DAX. Nach der starken Entwicklung in den vergangenen Wochen zeigen die Gewinnmitnahmen nun Wirkung. Das 52-Wochen-Hoch ist aber nach wie vor nicht weit entfernt. Im freundlichen Marktumfeld dürfte es bald zu einer weiteren Attacke kommen.

Nach der zuletzt starken Entwicklung der Stahlwerte kommt die Konsolidierung nicht überraschend. Für Druck sorgen auch die fallenden Rohstoffpreise. Diese leiden unter der Erholung des US-Dollar, der seit der Rede der Fed-Vorsitzenden Janet Yellen am vergangenen Freitag deutlich von seinem Zwischentief zurückgekommen ist. Geraten die Stahlpreise wieder stärker unter Druck, dürfte dies bei ThyssenKrupp auch die Fusionsanstrengungen weiter verstärken.

Das Bankhaus Lampe hat den DAX-Konzern in einer aktuellen Studie genauer unter die Lupe genommen. Analyst Marc Gabriel hat das Kursziel für die Aktie danach von 16 auf 20 Euro angehoben, die Einstufung aber auf „Halten“ belassen. Vor allem wegen der gestiegenen Margen in der Materials-Sparte infolge der zuletzt gesehenen Stahlpreis-Erholung habe er seine Ergebnisschätzung für das laufende Geschäftsjahr erhöht, so der Experte. Die Gewinndynamik dürfte in der zweiten Jahreshälfte 2016 anziehen.

An Bord bleiben

Die Stahlsparte bleibt bei ThyssenKrupp im Fokus. Aufgrund der Überkapazitäten wäre eine Konsolidierung wichtig. Kommen die Verhandlungen mit Tata oder einem anderen Wettbewerber zum Abschluss, dürfte die Aktie wieder an Fahrt aufnehmen. Charttechnisch wäre der Ausbruch über das Zwischenhoch ein wichtiger Schritt. Anleger bleiben an Bord mit einem Stoppkurs bei 17,20 Euro.


 

Crashkurs Börse
 

Autor: Sebastian Grebe / Sascha Grundmann / Frank Phillipps
ISBN: 9783864703652
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 31.08.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Wir schreiben das Jahr 2016. Die Anfänge der weltweiten Finanzkrise liegen mittlerweile schon gut acht Jahre zurück. Doch noch immer hat die Krise uns fest im Griff. Niedrigzinsen bestimmen die Finanzen der Menschen – und machen diesen das Sparen schwer, wenn nicht unmöglich.

In diesem Umfeld ist es wichtig, in Aktien zu investieren, so das Urteil vieler Experten. Nicht nur, weil Aktien von der Niedrigzinspolitik der Notenbanken profitieren und immer neue Höhen erklimmen. Sondern weil sie auch auf lange Sicht gute Renditen, etwa in Form von Dividenden liefern können. Und als Sachwerte ohnehin ein Fels in der Brandung sind. Experten sind sich aber auch in einem anderen Punkt einig: In Aktien investieren sollte nur der, der weiß, was er da tut.

Crashkurs Börse setzt genau dort an. Das Buch erklärt, was Aktien sind, wie man mit ihnen handelt, welche Chancen sich ergeben und wo Risiken lauern.
Es erklärt die Aussagekraft der wichtigsten Kennziffern am Kapitalmarkt, den Hintergrund der gängigsten Börsensprichwörter und die Erfolgsmethoden der bekanntesten Investmentstrategen.

Crashkurs Börse – ein Grundlagenwerk für Börsianer und solche, die es werden wollen. Jetzt in der aktualisierten und erweiterten Auflage im Buchhandel erhältlich.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: