ThyssenKrupp
- Markus Bußler - Redakteur

ThyssenKrupp: Altes Gerücht, neu aufgewärmt

Kaum macht sich Branchenprimus ArcelorMittal Gedanken über einen möglichen Börsengang seiner Edelstahlsparte, macht das Gerücht die Runde, auch ThyssenKrupp könnte eine solche Abspaltung erwägen. Was steckt dahinter?

Neu ist dieses Gerücht nicht. Schon vor etwa eineinhalb Jahren gab es diese Gedankenspiele auf dem Parkett. Doch ThyssenKrupp entschied sich damals für eine grundlegende Restrukturierung. Das Thema war damit zunächst vom Tisch. Mittlerweile ist die Restrukturierung in vollem Gange. Ein Börsengang kann für die Zukunft zwar nicht ausgeschlossen werden, zum jetzigen Zeitpunkt erscheint er jedoch eher unwahrscheinlich. Dass der neue Konzernchef Heinrich Hiesinger sich mit einem derartigen Paukenschlag einführen möchte, scheint eher abwegig zu sein.


Kursziel 40,00 Euro

Operativ befindet sich der Konzern gerade wieder in der Spur. Umsätze und Auftragseingang wachsen wieder. Und ThyssenKrupp erwirtschaftet auch wieder hohe Gewinne. Die Analysten äußern sich fast durchweg positiv. So sieht beispielsweise Anindya Mohinta von der Citigroup das Kursziel für die Aktie des DAX-Konzerns bei 40,00 Euro. Den einzigen Wermutstropfen, den es derzeit zu verdauen gibt, ist das Ausscheiden des Finanzvorstandes Alan Hippe.

DER AKTIONÄR geht jedoch davon aus, dass die Restrukturierung auch unter der neuen Konzernleitung mit dem gleichen Tempo weiter gehen wird. Auch die konjunkturelle Entwicklung spielt ThyssenKrupp dabei in die Karten. Der Konzern profitiert von der gestiegenen Nachfrage seitens der Automobilindustrie und des Maschinen- und Anlagebaus. Auch der Stahlpreis hat sich bereits wieder deutlich erholt. Der Schock der gestiegenen Rohstoffpreise ist inzwischen auch verdaut. Ein Großteil konnte an die Kunden weitergegeben werden. Die Aktie bleibt ein Kauf.  

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Dieser Schritt ist wirklich wichtig

Die Talfahrt bei ThyssenKrupp hält an. Auf 52-Wochen-Sicht hat sich die Aktie in etwa halbiert. Doch nach der Ernennung von Martina Merz zur neuen Chefin des Aufsichtsrats sollte zumindest das Führungschaos beim DAX-Konzern vorerst ad acta gelegt sein. An die Anleger hat Merz nun ein starkes Signal … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das kann nur der Anfang sein

Die Aktie von ThyssenKrupp kann sich nach wie vor nicht von ihrem Mehrjahrestief bei 12,91 Euro lösen. Nach den schwachen Zahlen befürchten immer mehr Anleger, dass auch der langwierige und kostenintensive Umbau keine nachhaltige Besserung bringen wird. Immerhin konnte sich der DAX-Konzern nun … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Tata-Fusion auf der Kippe, aber...

Zu Beginn der neuen Woche zählt ThyssenKrupp erneut zu den schwächsten Werten im DAX. Trotz einiger positiver Analystenstudien kommt die Aktie nach wie vor nicht auf die Beine und nähert sich nun erneut dem Zwischentief bei 12,91 Euro. Zumindest beim Stahl-Joint-Venture mit Tata Steel strahlt der … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Darum geht der Absturz weiter

Immer dramatischer wird die Lage bei ThyssenKrupp. Erstmals seit 2016 ist die Aktie am Donnerstag wieder unter 13 Euro gefallen, das Mehrjahrestief bei 12,56 Euro aus dem Februar 2016 ist inzwischen bedrohlich nahe. Und die Probleme setzen sich fort. Jetzt läuft es auch bei der Konzernperle … mehr