Tesla
- Michel Doepke - Volontär

Tesla vs. Chevrolet: Vom Model 3 zum Chevy Bolt wechseln? Nie im Leben!

Das Battle zwischen den beiden amerikanischen Elektroautos, dem Tesla Model 3 und dem Chevy Bolt von Chevrolet beherrscht seit einigen Wochen die Medien. Der Mutterkonzern von Chevrolet, General Motors (kurz GM), gibt sich kämpferisch.

GM will Tesla-Kunden gewinnen

Mittlerweile gibt es rund 400.000 Vorbestellungen für das Model 3. GM glaubt, dass Kunden, die bereits den Tesla Model 3 vorreserviert haben, auch durchaus den Chevy Bolt als Elektroauto kaufen würden. Jedoch handelt es sich beim Tesla um einen Sport-Wagen im Vergleich zum Chevy Bolt, der eher einem Familienauto gleicht. Daher ist ein Vergleich der beiden Elektroautos schwierig. Eine Internetumfrage zeigt trotzdem eine klare Tendenz.

Interessant in diesem Zusammenhang ist eine aktuelle Umfrage auf „electrek“. Dort werden Leser gefragt, ob diese sich einen Wechsel vom Tesla Model 3 zum Chevy Bolt vorstellen könnten. Das Ergebnis spricht eine eindeutige Sprache: Über 90 Prozent der Teilnehmer können sich einen Wechsel nicht vorstellen.

Tesla im Vorteil

Es wird nur wenige Tesla-Vorbesteller geben, die sich nicht gedulden können und sich vor der Auslieferung einen Chevy Bolt kaufen. Trotzdem bleibt die Firma von Elon Musk unter Druck. Weltweit möchte sich schließlich kein Autobauer das Zukunftsgeschäft der Elektromobilität entgehen lassen. Auch die charttechnische Verfassung bleibt kritisch. Die Papiere notieren unter der 200-Tage-Linie.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Matthias Peter -
    Ich habe selbst bereits vor der Vorstellung am 31.03.16 das Model ≡ (3) reserviert. Habe derzeit auch keinen Kaufdruck, da ich bereits ein Elektroauto aus dem GM Konzern fahre. Es sind zwei völlig unterschiedliche Fahrzeuge, von daher lässt sich schlecht ein Vergleich ziehen. Der deutsche Ableger des Chevy Bolt, der Opel AMPERAe überzeugt durch Alltagsnutzen und eine große Batterie. Da hören aber die positiven Attribute bereits auf. Den wenigsten ist bekannt, dass der AMPERAe nur einphasigen Wechselstrom laden kann; natürlich hat er die Gleichstromlademöglichkeit für Schnellladungen. Da ist Tesla um Meilen voraus, vor allem, was das Thema der Infrastruktur anbelangt. Alles aus einer Hand. Das Supercharger Netz bietet sonst kein Hersteller an, ein nicht zu vergessener Vorteil. Apple wurde auch zunächst von Herstellern wie Nokia etc. verspottet, als das erste Smartphone ohne Tasten rauskam. Der Erfolg gab Apple recht. Hardware, Software, Infrastruktur aus einer Hand.
  • H. K. -
    Wenn einer auf "schön" und "sportlich" steht und sich über die Blicke von Passanten und Fußgänger freut, wird niemals einen Chevy Bolt holen und nur weil Tesla ein paar Monate später liefert!
  • Dennis Pagel -
    Abwarten... den Chevy Bolt kann man Anfang 2017 kaufen. Auf das Model 3 wird man noch bis mindestens Anfang 2018 warten müssen, wenn nicht länger.
  • Sonnenstrom +++ -
    Zwei ganz unterschiedliche Systeme lassen sich schwer vergleichen.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: