Tesla
- Alfred Maydorn - Redakteur

Tesla beschleunigt, Audi sagt ab, Südkorea gewinnt

Aus dem aktuellen Newsletter Maydorns Meinung: Damit erst gar keine Zweifel aufkommen: Südkorea wird heute sicherlich nicht im Fußball gegen das deutsche Team gewinnen. Das wäre ja auch noch schöner, wenn das tolle Last-Minute-Tor von Toni Kroos gegen Schweden am Ende doch nichts wert sein sollte. Nein, nein, im Fußball sollte sich heute Nachmittag dann doch die bessere Qualität durchsetzen. Aber in einem ganz anderen Bereich sind die Deutschen sogar auf Hilfe aus Südkorea angewiesen, dazu gleich mehr. 

Tesla: 5.000 Batterien pro Woche

Zunächst ein kurzer Blick auf die aktuellen Entwicklungen in Sachen Elektromobilität. Hier verdichten sich die Anzeichen, dass es Tesla tatsächlich gelingen kann, die bis Ende Juni angekündigten 5.000 Model 3 pro Woche produzieren zu können. Zumindest bei der Batterieproduktion in der Gigafactory in Nevada hat man die 5.000 Einheiten in einer Woche jetzt erreicht, wie gestern bekannt wurde. Die Aktie von Tesla nahm dann auch gleich wieder Fahrt auf und legte an der Wall Street um knapp drei Prozent zu. Bis zur Veröffentlichung der Auslieferungs- und Produktionszahlen von Tesla Anfang kommender Woche ist durchaus mit weiteren Kurssteigerungen zu rechnen. 

Audi sagt Elektroauto-Vorstellung ab

Weniger gut läuft es indes bei der VW-Tochter Audi. Eigentlich war geplant, den ersten elektrisch betriebenen Audi e-tron-SUV am 30. August in Brüssel vorzustellen. Dieser Termin wurde nun aus „organisatorischen Gründen“ abgesagt. Es wird vermutet, dass diese Absage in Zusammenhang mit der Inhaftierung von Audi-Chef Stadler steht. Aber vielleicht hat Audi ähnlich wie Daimler Probleme mit der Beschaffung von Batterien. Die Markteinführung des ersten EQ-Elektroautos von Daimler wird wohl erst Mitte 2019 erfolgen und nicht schon zu Beginn des Jahres. Ob der e-tron-SUV von Audi wie angekündigt noch in diesem Jahr auf den Markt kommt muss nun ebenfalls bezweifelt werden. Kein Zweifel besteht indes daran, dass sich die Aktien von Daimler und Volkswagen in einem klaren Abwärtstrend befinden. 

Batterien aus Südkorea

Jetzt aber zurück zu Südkorea. Während die fußballerischen Qualitäten eher überschaubar sind (hoffentlich auch heute), spielt man bei der Batterieproduktion für Elektroautos in der ersten Liga. Vor allem ein Unternehmen sticht hier hervor und beliefert auch einige deutsche Autohersteller. Gerade ist man dabei seine Kapazitäten deutlich auszuweiten, um die rasant wachsende Nachfrage zu befriedigen. Die Aktie des Unternehmens notiert nahe ihrem Allzeithoch und wurde vor kurzem für das E-Mobility-Depot im maydornreport gekauft. Wenn Sie wissen wollen, um welche Aktie es sich handelt, dann bestellen Sie einfach ein 3-Monatsabo des maydornreport zum Vorzugspreis von 79 Euro und ich schicke Ihnen Name und WKN der Aktie umgehend per E-Mail zu. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jan Heusinger | 0 Kommentare

Tesla: Knallen heute die Korken?

Der Elektroautobauer aus den USA hat einen wichtigen Meilenstein erreicht: 1.000 Model 3 an einem Tag. Zudem beflügelt die Waffenruhe im Handelsstreit die Aktie. Die Stafzölle haben Tesla im Reich der Mitte schwer zugesetzt. Der Widerstand bei 350 Dollar dürfte zum Handelsstart deutlich gebrochen … mehr
| Jonas Lerch | 0 Kommentare

Tesla: China-Absatz bricht brutal ein

Auch Tesla bekommt die Folgen des Handelsstreits schmerzlich zu spüren. Im Oktober konnte der E-Autobauer in China nur 211 Fahrzeuge absetzen. Das sind 70 Prozent weniger als vor einem Jahr. Was muss passieren, damit Tesla die Nachfrage in China – dem am schnellsten wachsenden Markt für E-Autos – … mehr