Tesla
- DER AKTIONÄR

Tesla: Mysteriöser Kursanstieg – Elektroauto-Fantasie und Solar-Boom

Im Soge des sehr schwachen Marktumfeldes gab die Tesla-Aktie in den letzten Wochen deutlich nach. Der Titel verlor vom Zwischenhoch fast zehn Prozent. Doch in den letzten beiden Tagen folgte ein beeindruckender Rebound. Die Verluste der letzten Wochen konnten vollständig kompensiert werden. Am Donnerstag war Tesla der Top-Performer im Nasdaq. Doch was sind die Gründe für den rasanten Kurszuwachs?

Von Unternehmensseite her gab es keine Neuigkeiten, neue Analystenstimmen lagen auch nicht vor. Tesla dürfte vielmehr von den Ergebnissen des Weltklimagipfels profitiert haben. Die Staaten einigten sich auf einen gemeinsamen Kampf gegen den Klimawandel. Der CO2-Ausstoß soll deutlich reduziert werden. Zudem wird angestrebt, die durch Treibhausgase verursachte Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad zu reduzieren.

Außerdem sollen erneuerbare Energien stärker gefördert werden. Deshalb beschloss der Kongress in den USA am Dienstag, das sogenannte Investment Tax Credit-Förderprogramm um fünf Jahre zu verlängern. Somit gilt für Solar-Projekte weiterhin eine 30-prozentige Steuervergünstigung.

Förderung für Elektroautos?

Eine Förderung von erneuerbaren Energien spielt Tesla in die Karten und weckt für die Börsianer reichlich Fantasie. Sollte beispielsweise der Kauf eines Elektroautos staatlich gefördert werden, dürften dadurch die Absätze deutlich zulegen. CEO Elon Musk fordert bereits seit einiger Zeit eine Subventionierung solcher Fahrzeuge. In Japan übernimmt der Staat bis zu 50 Prozent der Mehrkosten für ein Elektroauto, in Großbritannien bekommen Besitzer eines elektrisch angetriebenen Fahrzeugs eine Prämie zwischen 2.300 und 5.600 Euro. Sollten auch in Deutschland Förderungen eingeführt werden, wie es Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel plant, dürfte dadurch trotz starker Konkurrenz von BMW Tesla einen Fuß im bisher enttäuschenden deutschen Markt fassen.

Solar-Boom

Zugleich profitiert Tesla von der Verlängerung der Solar-Steuererleichterungen. Mit seinem Energiespeichersystem Powerwall ist der Elektroautobauer auch im Solarmarkt vertreten. Die Analysten der Deutschen Bank sehen in den nächsten Jahren ein großes Wachstum für die Solarbranche. Die Experten rechnen damit, dass bis 2021 die Solar-Nachfrage in den USA deutlich zulegen wird. Die Fortführung der Steuer-Subventionierung sei „ein wichtiger positiver Impulsgeber für die US-Solarbranche“, so die Experten. Das kräftige Wachstum des gesamten Marktes wird auch nicht spurlos an Teslas Powerwall vorbeigehen.

 

Spannung im Chart

Tesla dürfte ein Nutznießer der politischen Ergebnisse dieser Woche sein. Der Solar-Boom und eine Subventionierung erneuerbarer Energien dürften die Absätze sowohl bei den Elektroautos als auch beim Energiespeichersystem Powerwall pushen. Charttechnisch steht die Tesla-Aktie vor einem wichtigen Punkt. Durch die starke Performance der letzten Tage konnte die 200-Tage-Linie wieder erreicht werden. DER AKTIONÄR sieht gute Chancen, dass die Signallinie nun nachhaltig überwunden werden kann. Trader können bereits jetzt mit engem Stopp das Momentum nutzen und auf steigende Kurse setzen.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: