Tesla
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

180-Grad-Kehrtwende! Tesla erhöht(!) plötzlich wieder die Preise für Model S, X - nur das Model 3 ist eine Ausnahme

Elon Musk bleibt flexibel. Weil die Reaktionen auf das Schließen der Tesla-Stores und die teils drastischen Preissenkungen hart waren, rudert Tesla nun zurück. In einem neuen Blog-Post schreibt das Tesla-Team: "Wir haben entschieden, signifikant mehr Läden geöffnet zu lassen als letzten Monat veröffentlicht." 10 Prozent seien bereits geschlossen worden. 20 weitere Prozent würden geprüft. Man werde jedoch nur halb so viele Verkaufsshops schließen als gedacht - doch das bedeute, dass auch die gefallenen Verkaufspreise wieder um "durchschnittlich drei Prozent" angehoben werden. Zuvor wurde ein sechs prozentiger Preisrutsch beschlossen, der aber bei einzelnen Autos drastisch höher ausgefallen war. Gut für Kunden: Das 35.000-Dollar-Model-3 bleibt so günstig wie versprochen. Eine Woche hätten Interessenten nun Zeit, die abgesenkten Preise zu nutzen, bevor die Erhöhung aktiv wird - ein Marketing-Trick von Musk, der kurzfristig zu einigen Schnäppchen-Käufen führen dürfte. Dennoch: Der ein oder andere Investor dürfte angesichts des von Elon Musk verursachten (Preis-)choas nachdenklich werden.

Wir berichteten: So wurde etwa der Preis für ein long range Model S in den USA von 96.000 Dollar auf 83.000 Dollar gesenkt. Performance-Modelle sind in absoluten Zahlen noch weit mehr im Preis gefallen. Viele Tesla-Fans nehmen es sportlich, das sei bei modernen Produkten wie Computern oder Fernsehern eben üblich: Ein User berichtet, er hat vor zwei Jahren 185.000 Euro für seinen Tesla bezahlt, nun gibt es ihn neu für 117.000 Euro zu kaufen. Andere äußern ihren Unmut deutlicher: "Das Problem ist, dass immer wieder behauptet wurde, dass Teslas wertstabiler sind als andere Autos. Jetzt sieht man, das stimmt nicht." Einige kommen sich "verarscht" vor und fordern eine "Entschädigung".

Und Elon Musk reagiert: Kunden, die Pech hatten kurz vor den Preissenkungen zu kaufen, erhalten nun den Autopilot oder full self-driving zum halben Preis. Doch der Preisrutsch, den Tesla im Schnitt mit sechs Prozent angab, aber bei einigen Varianten über Nacht über 40 Prozent liegt, trifft indirekt alle Tesla-Fahrer - denn parallel dazu kommen die Gebrauchtwagenpreise ins Rutschen. 

Bloomberg zufolge wurde Elon Musk nun eine Deadline bis zum 11. März eingeräumt, um sich gegenüber der SEC zu seinem umstrittenen 500.000-Autos-Tweet zu äußern.  

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Tesla.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: