DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Terror in Deutschland: Steckt der DAX auch Hannover weg?

Im Bann der Terror-Unsicherheit dürfte der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch schwächer in den Handel starten. Der Broker IG sieht den DAX zwei Stunden vor Handelsbeginn bei 10.891 Punkten um 0,67 Prozent unter seinem Xetra-Schluss. In den vergangenen Handelstagen hatte der deutsche Leitindex auch wegen Änderungen der geldpolitischen Erwartungen keinen klaren Trend gezeigt.

US-Future im Minus

Nach der Absage des Fußball-Freundschaftspiels in Deutschland wegen einer Warnung des französischen Geheimdienstes und der Umleitung von zwei Air-France-Flugzeugen sei die Unsicherheit wieder viel präsenter, sagte Fondsmanager Stefan de Schutter von Alpha Wertpapierhandel. Auch der Dow Jones Industrial reagierte auf die Ereignisse vom Vorabend: Der Future auf den US-Leitindex verlor 0,63 Prozent seit dem Xetra-Schluss in Frankfurt.

Neue Daten aus den USA

Am Nachmittag dürften wieder frische Konjunkturdaten aus den USA für neue Aufmerksamkeit sorgen. Aktuell untersuchen Börsianer die US-Daten besonders intensiv darauf, ob sie eine mögliche Leitzinswende schon im Dezember unterstützten.

Nach dem Rücksetzer am Montag hatte der DAX am Dienstag wieder Kurs auf die richtungsweisende 11.000-Punkte-Marke genommen. In diesem Bereich verlaufen gleich drei wichtige Widerstände: Horizontale, 200-Tage-Linie und der mittelfristige Abwärtstrend. Dieser Anlauf könnte nach Hannover etwas ins Stocken geraten. Mehr zu diesem Thema sehen Sie im täglichen DAX-Check bei www.daf.fm oder lesen Sie an dieser Stelle.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Das Börsenjahr im Griff

Das smartDepot kombiniert zwei effiziente Aktien-Strategien mit einer intelligenten ETF-Strategie. Letztere beruht auf zwei nicht unbekannten – aber leider kaum gehandelten – Börsengesetzen und wird heute ausführlich vorgestellt. mehr
| Dennis Riedl | 2 Kommentare

100% in einem Monat: Sind Bitcoin & Co. überwertet?

Wenn Sie sich heute fragen, ob Krypto-Geld mittlerweile überbewertet ist oder einfach nur vorübergehend gehypt wurde, dann stellen Sie implizit die folgende Frage: In welchem Verhältnis werden die Menschen in Zukunft dem klassischen Geldsystem (Fiatgeld) beziehungsweise der neuen Geldform … mehr