- Benedikt Kaufmann

Tencent an der Spitze des Gaming-Marktes

Der Gaming-Gigant Tencent ist nicht aufzuhalten. In Sachen Mobile-Games erzielt der chinesische Konzern neue Rekorde. Zudem wird die Vertriebsplattform WeGame weiter ausgebaut.

Mobile-Erfolge

Laut den Marktforschern von Sensor Tower gelang es dem Mobile-Entwickler Supercell gleich zwei neue Rekorde aufzustellen. So hat das Spiel „Clash Royal“ die Zwei-Milliarden-Dollar-Grenze an Ingame-Käufen erreicht. Damit hat die Tencent-Tochter zusammen mit „Clash of Clans“ gleich zwei Spiele auf dem Markt, die mehrere Milliarden an Umsatz einfahren.

Auch Jahre nach ihrem Erscheinen sind die beiden Erfolgstitel noch wichtige Umsatztreiber für Supercell. Laut Sensor Tower hat „Clash of Clans“ im Juni 70 Millionen Dollar eingebracht und „Clash Royale“ 40 Millionen Dollar. Mit 30 Prozent stammte der größte Teil der Einnahmen dabei aus den USA, gefolgt von Deutschland mit zehn Prozent.

Expansion im Fokus

Doch auch bei PC-Spielen ruht sich Tencent nicht auf seinen Erfolgen aus. Aktuell steht die Expansion der Vertriebs-Plattform WeGame im Fokus. Hier können sich Spieler unterschiedliche Games kaufen und herunterladen – Tencent erhält selbstverständlich eine kleine Verkaufsprovision. Laut der Unternehmensführung ist für Hongkong bereits eine neue Version der Plattform in Entwicklung. Diese soll dann auch für Spieler aus Übersee verfügbar sein.

Die Ankündigung ist wahrscheinlich eine Reaktion auf die kürzlich veröffentlichte Kooperation des Plattform-Marktführers Steam mit dem Entertainment-Konglomerat Perfect World. Zusammen wollen Amerikaner und Chinesen einen Marktplatz im Reich der Mitte schaffen. Offiziell ist Steam aktuell nicht in China verfügbar, doch laut Steam-Betreiber Valve haben ein Viertel aller Spieler als bevorzugte Sprache „Vereinfachtes Chinesisch“ angegeben.

Der Konkurrenzkampf auf Tencents Heimatmarkt dürfte damit noch stärker werden. Beste Zeit in den Angriff überzugehen: Zwar bietet WeGame im Vergleich zum Marktführer Steam nur 220 Titel an. Einen entscheidenden Vorteil hat Tencent jedoch: Die Chinesen sind an zahlreichen Spielefirmen wie Epic Games, Activision Blizzard oder Ubisoft beteiligt. Das könnte bei der Verhandlung von Vertriebslizenzen weiterhelfen.

Gaming-Gigant mit rosigen Aussichten

An den Umsätzen gemessen ist Tencent der größte Gaming-Konzern der Welt – obwohl die Chinesen nur wenige Titel im Portfolio haben. Doch wenige Mega-Erfolge wie „League of Legends“ oder die Clash-Serie genügen. Dank der WeGame-Plattform und den zahlreichen Beteiligungen ist Tencent zudem noch tiefer in den aussichtsreichen Gaming-Markt verstrickt. Top, denn die Marktforscher von Newzoo erwarten für den weltweiten Gaming-Markt im laufenden Jahr ein Wachstum von 13,3 Prozent. Reichlich Potenzial, nicht nur für Tencent – auch für die Anleger. Hier heißt es: Dabeibleiben!

Die Umsatzerwartungen für den Gaming-Markt sind Top. 2019 sollen knapp 138 Milliarden Dollar erwirtschaftet werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV