Tencent
- Julia Breuing

Tencent: Nicht zu stoppen?

Letzte Woche hatte die Rally von Tencent bereits begonnen, heute erreichte sie dann ihren Höhepunkt. Die Aktie markiert ein neues Rekordhoch.

Das chinesische Internetunternehmen Tencent hat sich in den letzten Jahren zum beliebtesten Internetdienstleister in China entwickelt. Seine Geschäftsfelder decken zum Beispiel Soziale Netzwerke und Onlinespiele ab. Letzte Woche überraschte das Unternehmen die Anleger mit einer Rekordbilanz. Außerdem wurde bekannt, dass das Unternehmen Gespräche um die Übernahme des Spieleherstellers Supercell Oy führt. Supercell gehört zur Softbank Group und sei laut Analysten von International Research zurzeit die beste Investmentmöglichkeit in Hong Kong. Seitdem scheint die Aktie nicht mehr zu stoppen zu sein.

Heute legte die Tencent Aktie dann noch einen drauf. Im Tagesverlauf legt sie viereinhalb Prozent zu und steigt auf ein Allzeithoch von 171,20 Hong Kong-Dollar. Doch wodurch wurde das ausgelöst? Die Quartalszahlen wurden ja schließlich schon letzte Woche bekanntgegeben. Analysten vermuten, dass Anleger aufgrund einer möglichen Handelsverknüpfung der Börse in Hong Kong mit der Börse in Shenzhen spekulativ kaufen. Eine solche Börsenverknüpfung von Hong Kong und Shanghai hatte der Tencent-Aktie im letzten Jahr ordentliche Gewinne eingebracht.

Ein Einstieg lohnt sich

Mit der heutigen Performance baute die Aktie den im Mai begonnenen Aufwärtstrend aus. Die Übernahme von Supercell und eine Börsenverknüpfung könnten weitere Gewinne versprechen. Anleger sollten nach dem massiven Anstieg durch spekulative Käufe die Unterstützung bei 159 Hong Kong-Dollar aber nicht aus den Augen verlieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Tencent: China kauft Hollywood

Tencent plant, mindestens 300 Millionen Dollar in Filmproduktionen zu investieren. Mit den neuen Millionen will der Medien-Konzern seine Präsenz im internationalen Filmgeschäft weiter ausbauen aber auch wichtige Marktanteile in China gewinnen. mehr
| Julia Breuing | 0 Kommentare

Tencent: Was Facebook von WeChat lernen kann

Der chinesische Mediengigant Tencent hat mit WeChat eine Super-App erfunden. Anders als WhatsApp oder der Facebook Messenger kann sie nicht nur als Messaging-Dienst genutzt werden, sondern bietet auch eine Platform für Online-Games und E-Commerce. Außerdem ist der App der Bezahldienst WePay … mehr