TASER
- Tamara Bauer - Redakteurin

Taser mit Rekordumsatz! Aktie nimmt Kurs auf neues Jahreshoch

Krawalle, Demo, Aufstand, Polizei, Feuer, Griechenland, 20121108

Das Geschäft mit filmenden Cops verschafft Taser im zweiten Quartal einen Rekordumsatz. Die Börse reagiert euphorisch. Kann das so weitergehen?

Taser, der Konzern aus Arizona, der für seine gleichnamigen Elektroschocker bekannt geworden ist, hat seine Zahlen fürs zweite Quartal vorgelegt. Der Umsatz kletterte um 26 Prozent auf 58,8 Millionen Dollar - das ist ein neuer Rekord! Der Nettogewinn sank jedoch von 6 Millionen auf 3,65 Millionen Dollar.

Überwachung? Ja, bitte!

Vor allem das Geschäft mit Body-Cams, genannt Axon, explodierte regelrecht. Der Umsatz dieses Geschäftsbereichs beläuft sich im zweiten Quartal auf 13,2 Millionen Dollar – ein Anstieg von 49 Prozent. Zum Vergleich: der Umsatz im Waffensegment konnte nur um 20 Prozent auf 45,4 Millionen Dollar gesteigert werden.

Im Juli lieferte Taser mehr als 10.000 Body-Cams aus, die Polizeieinsätze lückenlos dokumentieren sollen. Damit befindet sich der Konzern auf einem gutem Weg ein Rekordjahr hinzulegen. Die starken Verkaufszahlen sprechen für den erfolgreichen Einsatz der Kameras. Vor ein paar Jahren hatten sich viele noch geweigert die Überwachungs-Technologie am Körper zu tragen. Diese Zeiten haben sich geändert. CEO und Co-Gründer Rick Smith sagt dazu: „Es ist wirklich ermutigend zu sehen, dass die Polizeibeamten so gut auf die Body-Cams ansprechen. Sie wollen gar nicht mehr ohne Kameras in den Außeneinsatz gehen“.

Aufgrund der jüngsten Ereignisse in den USA ist das kein Wunder. Vor allem in den vergangenen zwei Jahren gab es immer wieder Fälle von offenbar willkürlicher Gewalt weißer Polizisten gegen Schwarze. Die Staatsgewalt fühlt sich von der Öffentlichkeit immer mehr an den Pranger gestellt und kann mit dem Einsatz der Körperkameras mehr Transparenz in solchen schweren Fällen zeigen. Dass Taser auch in den kommenden Monaten ein riesen Geschäft mit der Body-Cam Axon machen wird, steht fast schon außer Frage. Denn von den 900.000 Polizeibeamten, die im Außendienst tätig sind, tragen noch längst nicht alle eine Kamera. Die Konkurrenz auf diesem Gebiet ist verschwindend gering. Taser ist fürs das Polizeikorps das Maß aller Dinge. 

Hoch bewertet, aber ...

Die Aktie von Taser notiert nach Bekanntgabe der Zahlen vorbörslich knapp zwei Prozent im Plus bei 29,58 Dollar – dem aktuellen Jahreshoch. Mit einem KGV von 72 sind die Papiere mittlerweile hoch bewertet. Aufgrund der Gewinndynamik, die in den kommenden Jahren vor allem von der Axon-Sparte erwartet wird, ist diese Bewertung gerechtfertigt. Vor diesem Hintergrund sind die Papiere ein Investment mit Potenzial nach oben. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Schlagende Argumente

Wer sich schon seit Längerem mit dem US-Aktienmarkt befasst, wird sich womöglich noch an Taser erinnern. Nicht nur, weil das Unternehmen aus Arizona in einem außergewöhnlichen Markt tätig ist: Taser stellt pistolenähnliche Elektroschocker her, die nicht tödlich sind, aber getroffene Personen mit Stromstößen bis zu 50.000 Volt für einige Zeit außer Gefecht setzen. mehr