TAGLIKEME
- Alfred Maydorn - Redakteur

TagLikeMe: Börse warnt mit Totenkopf

Zahlreiche E-Mails von diversen Börsendiensten haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Die Aktie von TagLikeMe hat sich im Kurs mehr als verdreifacht. Anleger sollten vorsichtig sein: Die US-Börse OTC Markets hat die Notierung mit eine Totenkopf-Symbol versehen und warnt vor Risiken.

Am Freitag schoss die Aktie von TagLikeMe in den USA zeitweise auf knapp 0,48 Dollar, ehe der Titel in kürzester Zeit auf 0,25 Dollar abstürzte. Der Schlusskurs lag dann bei 0,3155 Dollar. Auf diesem Niveau ist das Unternehmen mit 104 Millionen Dollar bewertet. In Deutschland notiert die Aktie von TagLikeMe derzeit bei 0,261 Euro, was gegenüber dem Freitagsschlusskurs in den USA einem Aufschlag von knapp sieben Prozent entspricht.

Eine stolze Bewertung für ein Unternehmen ohne jegliche Umsatzerlöse und mit lediglich 15.824 Dollar an kurzfristigen Vermögenswerten und knapp einer Million Dollar Schulden. Aber das scheint den Anlegern egal zu sein, sie vertrauen auf die zahlreichen Börsendienste, die die Aktie mit vollmundigen Versprechungen auf immer höhere Kurse geradezu penetrant zum Kauf empfehlen.

Spam-Kampagnen

Auf diese Vorgehensweise ist längst auch die Börse OTC Markets aufmerksam geworden, an der die Papiere von TagLikeMe notiert sind. Sie hat die Aktie mit einem Totenkopf-Symbol versehen. Mit diesem Symbol weist die Börse Anleger daraufhin, dass bei dem Wertpapier Interessenskonflikte vorliegen können, insbesondere im Hinblick auf Spam-Kampagnen oder Promotions-Aktivitäten.

Kaufen auf eigene Gefahr

Aktien, bei denen nicht identifizierte Kampagnen zur Kursbeeinflussung vermutet werden, erhalten den Status „Caveat Emptor", was so viel bedeutet wie „Kaufen auf eigne Gefahr". Dieser Status wird mit dem Totenkopf-Symbol kenntlich gemacht. Nicht viele Aktien von OTC Markets kommt diese zweifelhafte Ehre zu Teil. Und tatsächlich geht die E-Mail-Promotion mit Volldampf weiter. Jetzt werden Gerüchte verbreitet, TagLikeMe könne eines Tages die Aufmerksamkeit von Facebook auf sich ziehen.

Nach unten geht es schneller

Anleger sollten sich lieber darauf einstellen, dass der Kurs der Aktie sehr schnell wieder auf sein Ursprungsniveau zurückfallen kann, wenn ihr selbst die „Aufmerksamkeit entzogen" wird. Wie schnell das gehen kann, hat der 50-prozentige Kurssturz am Freitag innerhalb kürzester Zeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Auch eine Aussetzung des Handels ist jederzeit möglich. Fazit: Lieber Cash auf der Bank als eine Totenkopf-Aktie im Depot.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Alfred Maydorn | 0 Kommentare

TagLikeMe: Letzte Chance?

100 Prozent sind nicht genug: Die Aktie von TagLikeMe setzt ihren Höheflug fort und notiert in Deutschland bei mittlerweile 0,26 Euro. Teuer ist das nicht, glaubt man einem Börsendienst aus Panama, der weiter steigende Kurse voraussagt und von einer „letzten Kaufchance“ spricht. Anleger sollten aber auf der Hut sein. mehr