Deutsche Telekom
- Benedikt Kaufmann

T-Mobile US attackiert AT&T

Der Kundenansturm auf die Telekom-Tochter T-Mobile US hält an. Nach dem unerwartet starken Wachstum bei Mobilfunkverträgen im dritten Quartal rechnet CEO John Legere nun mit 3,7 bis 3,9 Millionen mehr Kunden im Gesamtjahr.

Zudem verdiente T-Mobile US aufgrund von Mobilfunklizenzen deutlich mehr als ein Jahr zuvor. Dieser Sonderertrag brachte das Unternehmen dazu, das Jahresziel auf einen Wert zwischen 10,2 und 10,4 Milliarden Dollar erhöhen.

Im dritten Quartal machte T-Mobile 9,25 Milliarden Dollar Umsatz, knapp 18 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn stieg von 138 Millionen Dollar auf 366 Millionen. Allein 122 Millionen davon resultierten aus Funklizenzen. Das bereinigte operative Ergebnis kletterte um mehr als ein Drittel auf 2,63 Milliarden Dollar.

Die guten Zahlen geben T-Mobile im US-Markt Aufschwung. Auf CNBC teilte CEO Legere in Richtung AT&T aus. Er will die Ablenkung aufgrund der Übernahmegerüchte nutzen, um den Konkurrenten innerhalb der nächsten fünf Jahre einzuholen. Der T-Mobile CEO konnte bisher der Konkurrenz viele Kunden abjagen. Damit dies weiter gelingt will Legere massiv in den Mobilfunksektor investieren.

Abwärtstrend hält an

Mittlerweile trägt die amerikanische Sparte das Wachstum des Ex-Monopolisten. Die Telekom hält rund zwei Drittel an der US-Tochter. Folglich legte das Papier um leicht zu. Der seit Mitte des Jahres bestehende langfristige Abwärtstrend hält aber an. Ein neues Kaufsignal gibt es beim Überwinden der 200-Tage-Linie bei 15,23 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX!)

 


 

So optimieren Sie Ihr Trading

Autor: Weiss, Andreas & Christian
ISBN:9783864700033
Seiten: 224
Erscheinungsdatum: 26.03.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Anleger, die im Jahr 2000 in Unternehmen des DAX-Index investierten und eine Buy-and-Hold-Strategie verfolgten, stehen heute mit Verlusten da. Der aktive Trader jedoch konnte durch die hohe Volatilität dieser Jahre mit Long- und Shortpositionen auf CFDs, Aktien, Forex, Futures oder Optionen hohe Gewinne erzielen. Wie kommt es aber, dass sehr viele Anleger, die versuchen, diese kurzfristigen Trends an der Börse auszunutzen, sehr viel Geld verlieren? Oft ist der Mensch selbst das größte Hindernis auf dem Weg zum Börsenerfolg. Lernen Sie in diesem Buch, wie Sie sich selbst nicht im Weg stehen und durch die Anwendung grundsätzlicher Regeln des Risikomanagements Ihren Tradingstil optimieren, um langfristig profitabel zu handeln. Durch das Zusammenführen von Technischer Analyse mit den Erkenntnissen der Kapitalmarktforschung und der Behavioral Finance kann das Trading systematisch verbessert werden. Dem Leser werden nicht nur Tradingmöglichkeiten und Handelssysteme erläutert, es werden auch mögliche Fehler analysiert und Hinweise gegeben, wie diese zu vermeiden sind, um dadurch das Trading weiter zu optimieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Deutsche Telekom: Die Bullen melden sich

Es ist eine altbekannte Geschichte. Bei der Deutschen Telekom ist der langfristige Seitwärtstrend nach wie vor intakt. Zuletzt hat der DAX-Titel sogar die untere Begrenzung des Korridors zwischen 14,00 und 16,30 Euro getestet. Inzwischen notiert die Aktie aber wieder an der 15-Euro-Marke. Die … mehr