T-MOBILE US INC.D...
- Bianca Wirth - Jungredakteurin

T-Mobile US: Kundenzahl steigt – Aktie fällt

Finanzziele bestätigt und steigende Kundenzahlen: Es läuft bei der US-Mobilfunktochter der Deutschen Telekom – könnte man meinen. Dennoch verlor die Aktie am Dienstag über drei Prozent. Das sind die Gründe.

T-Mobile US ist weiterhin erfolgreich bei der Jagd nach neuen Kunden. Bereits jetzt hat das Unternehmen im laufenden Quartal die Marke aus dem ohnehin schon starken zweiten Quartal übertroffen. Nach Abzug von Kündigungen liegt die Zahl der neuen Telefon-Vertragskunden derzeit bei rund 753.000. Zum Vergleich: Im zweiten Quartal waren es „nur“ 646.000 neue Verträge.

Enttäuschung vorprogrammiert?

Grund für die Miesepeter-Laune unter den Aktionären: Analysten rechnen für das gesamte Quartal mit rund 900.000 Neukunden – ist das noch zu schaffen? Falls nicht, wäre das eine Enttäuschung und eher untypisch für T-Mobile US. Das Unternehmen hatte in den vergangenen Quartalen die Erwartungen immer deutlich übertroffen.

Prognose bestätigt

Bereits zur Mitte des Jahres hatte das Management um Spartenchef John Legere die Prognose für das Vertragskundenwachstum erhöht – und hält auch jetzt an dieser Prognose fest. Auch an der Finanzprognose hält Legere fest. Er rechnet im laufenden Jahr mit 3,4 bis 3,8 Millionen Vertragskunden und einem Ebitda zwischen 9,8 und 10,1 Milliarden US-Dollar.

Aktie fällt

In Reaktion auf die Nachricht rutschte die Aktie von T-Mobile US um über drei Prozent ins Minus. Dennoch: Die Aktie befindet sich noch weit über der 200-Tage-Linie, deshalb sollten Anleger jetzt nicht in Panik verfallen. Seit Empfehlung in DER AKTIONÄR hat die Aktie rund 40 Prozent zugelegt. Investierte Anleger bleiben dabei.


 

Volkswirtschaft - was ist das eigentlich?

Autor: Ip, Greg
ISBN: 9783864701825
Seiten: 256
Erscheinungsdatum: 17.02.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Ob Wirtschaftswachstum und Rezession, Inflation und Deflation oder die Geldpolitik der Notenbanken – die Grundkonzepte der Volkswirtschaftslehre gelten weltweit. Am Beispiel der USA erklärt der Journalist Greg Ip, wie Wirtschaft funktioniert und wie das alltägliche Leben durch sie beeinflusst wird, ohne dass er dabei in Fachchinesisch oder reines Zahlenwerk abgleitet. Der Leser lernt so zum einen die Grundlagen der Volkswirtschaftslehre kennen und gewinnt zum anderen Einblicke in die Institutionen der größten Wirtschaftsmacht der Welt.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Bianca Wirth | 0 Kommentare

T-Mobile US: Übernahmegerüchte heizen Kurs an

Die Gerüchteküche brodelt: Wird T-Mobile US schon bald geschluckt? Grund: Der Kabelnetzbetreiber Comcast hat verkündet, im kommenden Jahr seinen eigenen drahtlosen Service auf den Markt zu bringen. Ist das die Chance für T-Mobile US? Die Aktie macht schon einmal einen Freudensprung. mehr