SUEZ S.A. EO 2
- Benedikt Kaufmann

Suez: Wenn es an der Börse brennt, hilft "Wasser"

Ohne Wasser geht es einfach nicht – zu Recht trägt es den Beinamen Lebenselixier. Wasser ist ein Rohstoff den wir immer verbrauchen – auch wenn es an der Börse brennt. Wasser-Aktien gelten daher als sichere Bank in unsicheren Zeiten. Im TSI-Trendcheck aktuell ganz oben mit dabei: Der französische Versorger Suez.

Die Börse steckt in einem Bärenmarkt. Es sind daher Verbrauchsgüterkonzerne, Pharma und Gesundheit, Telekommunikation und Versorger, die in den vergangenen Wochen den Ton angeben. Sie alle haben dabei eines gemeinsam: Sie zählen zu den nichtzyklischen Aktien. Das sind Papiere von Unternehmen, deren Umsätze und Gewinne aufgrund der Art der angebotenen Waren und Dienstleistungen relativ unabhängig von der konjunkturellen Entwicklung sind. Denn Nahrungsmittel, Medikamente oder Strom werden auch in wirtschaftlichen Krisenzeiten gut nachgefragt. Kein Wunder also, wenn die Nichtzykliker in einem unsicheren Gesamtmarkt zulegen.

Lebenselixier Wasser

Ein wichtiges Gut, welches auch in Krisenzeiten eine ungebrochen starke Nachfrage aufweisen wird, ist Wasser. Denn ohne Wasser kein menschliches Leben. Der tägliche Wasserbedarf eines Menschen liegt bei etwa 2,5 Litern. Diesen decken wir nicht nur durch Getränke – etwa einen Liter nehmen wir durch Nahrungsmittel zu uns. Doch auch die Produktion von Nahrungsmitteln verbraucht Unmengen Wasser. Rund 70 Prozent des weltweiten Süßwasserverbrauchs gehen auf die Landwirtschaft zurück. Die Zeiten, in denen wir dieses Wasser mithilfe von Brunnen dem Grundwasser entnehmen, sind jedoch größtenteils vorbei. Es braucht Pumpen, Leitungen, Reservoirs, Filter- und Wiederaufbereitungsanlagen.

Einer der Marktführer in Sachen Wasserversorgung ist Suez. Das Unternehmen ist weltweit die Nummer 2 in dem konjunktursicheren Wirtschaftssegment. Doch Suez hat noch mehr zu bieten. Der Konzern ist zusätzlich in der Abfallwirtschaft tätig – Müllsammlung, Recycling und Entsorgung von städtischem und industriellem Abfall werden angeboten. Der französische Konzern ist dabei nicht nur in Frankreich operativ tätig, sondern weltweit. 34 Prozent der Umsätze werden außerhalb Europas erlöst.

Ziele fest im Blick

Es liegt jedoch nicht nur am nichtzyklischen Geschäft, dass die Aktie von Suez im dritten Quartal und darüber hinaus deutlich zulegen kann. Vielmehr ist es der überzeugende Start ins zweite Halbjahr. Der französische Konzern ist auf dem besten Weg, den Ausblick für das Gesamtjahr zu übertreffen. So wuchs der Umsatz in den ersten drei Quartalen 2018 um währungsbereinigte 15,8 Prozent. Die Prognose der Unternehmensführung für das Gesamtjahr liegt bei neun Prozent Wachstum. Doch auch das organische Wachstum kann im dritten Quartal überzeugen: Es lag mit 5,4 Prozent deutlich über den Vorjahren und markiert damit den stärksten Zuwachs seit 2011.

Die Integration der für 3,2 Milliarden Euro zugekauften Wassersparte von General Electric unter dem neuen Namen "Water Technologies & Solutions" wirkt sich laut Unternehmensführung besonders positiv auf das Wachstum aus. Das Ende 2017 vollständig übernommene Geschäft mit Chemikalien und Anlagenteilen für die industrielle Wasseraufbereitung verzeichnete im dritten Quartal ein organisches Umsatzwachstum von 6,9 Prozent.

Ebenfalls nach Plan läuft die Gewinnentwicklung. Das währungsbereinigte EBITDA stieg im dritten Quartal um 10,4 Prozent, organisch erzielte Suez einen Zuwachs von 3,9 Prozent. Insbesondere das Sparprogramm zur Margenverbesserung und zum Schuldenabbau wirkt sich positiv auf die Gewinne aus. In den ersten neun Monaten wurden laufende Kosten von 146 Millionen Euro eingespart. Das sind 73 Prozent des Jahresziels von 200 Millionen Euro.

Sichere Bank in unsicheren Zeiten

Die Konjunktur ist für die Suez-Aktie ein geringeres Risiko. Das stabile Wachstum ist mit einem 19er-KGV von 19 fair bewertet. Ein gutes Argument ist zudem die hohe Dividendenrendite von 4,9 Prozent. In unsicheren Zeiten ein Kauf.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus DER AKTIONÄR 48/17. Hier geht es zur vollständigen Ausgabe.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV