Suess Microtec
- Michael Schröder - Redakteur

SÜSS MicroTec-Vorstand: "Wir sehen uns derzeit gut aufgestellt"

Gute Zahlen, ein hoher Auftragsbestand und eine starke Finanzposition laden bei SÜSS MicroTec zum Kauf. Zudem ist der TecDAX-Konzern nicht mehr auf Gedeih und Verderb vom Halbleiterzyklus abhängig. DER AKTIONÄR sprach mit Finanzvorstand Michael Knopp über die aktuelle Situation und die Aussichten der Gesellschaft.

Am vergangenen Mittwoch hat DER AKTIONÄR SÜSS MicroTec als Tipp des Tages vorgestellt. "Für Anleger bietet sich eine attraktive Einstiegschance in einen Wachstumswert", lautete das Fazit. Im Gespräch erläutert Finanzvorstand Michael Knopp nun seine Einschätzung der Geschäftsentwicklung.

DER AKTIONÄR: Herr Knopp, welche Konsequenzen hätte ein schwächeres Wirtschaftswachstum?

Michael Knopp: Sollten die Turbulenzen an den Finanzmärkten Auswirkungen auf die Realwirtschaft haben, so ist sicherlich auch ein Unternehmen wie Süss MicroTec davon betroffen. 2009 sah sich die Weltwirtschaft und insbesondere auch der Halbleitermarkt einer schweren Krise gegenüber. In einem der heftigsten Abschwünge in der Halbleitergeschichte hat Süss MicroTec Umsatzeinbußen von rund 20 Prozent hinnehmen müssen, wohingegen andere Unternehmen der Branchen Umsatzrückgänge von bis zu 50 Prozent verkraften mussten. Wir haben in den vergangenen Jahren die Kostenstrukturen von Süss MicroTec deutlich verbessert und wir konnten unsere Gewinnschwelle auf ein Umsatzniveau von etwa 110 bis 115 Millionen Euro senken. Vor diesem Hintergrund sehen wir uns derzeit gut aufgestellt, um auch in einem Umfeld von möglicherweise zurückgehenden Umsätzen weiterhin profitabel wirtschaften zu können.

Könnten Sie darüber hinaus auf eine Krise reagieren?

Wir können ohne große Probleme und innerhalb kurzer Zeit unsere Produktionskapazität um etwa 20 Prozent zurückfahren, ohne Mitarbeiter entlassen zu müssen. Grund hierfür sind flexible Arbeitsbedingungen, beispielsweise haben wir Langzeitarbeitskonten, Gleitzeitregelungen sowie flexible Überstundenvereinbarungen. Wir beschäftigen rund 85 Leih- und Zeitarbeiter, die uns weitere Flexibilität gewährleisten.

Worauf dürfen sich die Anleger dabei einstellen?

Die Entwicklung an den Finanzmärkten wird in nächster Zeit maßgeblich von makroökonomischen Entwicklungen getrieben werden. Süss MicroTec hat mit der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen den Ausblick für das Gesamtjahr - Umsatz mehr als 170 Millionen Euro, EBIT-Marge zwischen zehn und 15 Prozent - bestätigt. Für das dritte Quartal erwarten wir Auftragseingänge auf einem ähnlichen Niveau wie im zweiten Quartal sowie einen Umsatz von 35 bis 40 Millionen Euro.

Vielen Dank für das Gespräch!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: