DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Starke Vorgaben aus Amerika - leichte Ermüdungserscheinungen im DAX

Der deutsche Aktienmarkt konnte am Mittwoch erneut stark zulegen. Der DAX eroberte mit einem Plus von 1,8 Prozent die Marke von 9.600 Zählern zurück. Am Abend folgten dann die Amerikaner mit einem Anstieg im Dow Jones um 1,6 Prozent. Nicht ganz mitziehen wollten die Japaner heute Morgen: Der Nikkei schloss nahezu unverändert. Scheinbar hat das auch auf die deutschen Anleger abgefärbt. Nach einem freundlichen Start ist der XDAX etwas unter die 9.600 abgetaucht.

dax

Nach dem Sprung über den Widerstand bei 9.500 Punkten hat der deutsche Leitindex theoretisch Luft bis zur Gapkante bei 9.720 Zählern. Solange sich der Index aber unterhalb der 200-Tage-Linie (10.065) müht, handelt es sich rein um eine technische Gegenbewegung, die mit großer Vorsicht zu genießen ist.

Ein Rücksetzer bis 9.150 Punkte erscheint nach dem jüngsten Anstieg immer unwahrscheinlicher, DER AKTIONÄR hält aber noch am Kauflimit für den Turbo-Long mit der WKN DG1NWQ fest. Mehr zum Schein in der aktuellen Ausgabe.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Trump lässt nicht locker - DAX mit Problemen

Am Freitag hatte der DAX eine kleine Wochenschlussrallye aufs Parkett gezaubert und auf Tageshoch geschlossen. Doch die Ankündigung von Trump, noch mehr chinesische Waren mit Zöllen zu belegen, drückt die Kurse am Montag ins Minus. Der DAX kämpft um die Marke von 12.500 Punkten. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Alarmstufe Rot: Beim DAX geht's jetzt ans Eingemachte

Eine drohende Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China belastet die Aktienmärkte. US-Präsident Donald Trump kündigte neue Zöllen auf chinesische Waren im Volumen von 200 Milliarden Dollar an, sollte China seine geplanten Vergeltungszölle für frühere US-Zölle tatsächlich umsetzen. Die … mehr