RWE
- Werner Sperber - Redakteur

Starbucks und RWE im Blick der Anleger; Börsenwelt Presseschau II

Für den Anlegerbrief performaxx ist Starbucks derzeit "kalter Kaffee", entsprechend sieht das vorgestellte Derivat aus. Der Gold- und Rohstoff-Report geht davon aus, dass der Aktienkurs von RWE noch Energie hat.


Börsenwelt Presseschau: Die Experten des Anlegerbriefes performaxx gehen von weiterhin zu massiven Widerständen für den Aktienkurs von Starbucks aus. Seit April und Notierungen bei 62 Dollar sinkt der Kurs. Die zwischenzeitliche Unterstützung bei 52 Dollar erweist sich nun allerdings als zu hohe Hürde. Solange das so ist, festigt sich der Abwärtstrend. Das nächste Kursziel ist das bisherige Jahrestief bei 43 Dollar gefolgt von der massiven Unterstützungszone zwischen 40 und 34 Dollar. Risikobereite Anleger sollten deshalb den am 14. März 2013 fälligen Put-Optionsschein (WKN GT0 UDR) der Goldman, Sachs & Co. Wertpapier GmbH auf Starbucks kaufen. Der Basispreis beträgt 60 Dollar und der Hebel derzeit 4. Der Stoppkurs sollte bei 58 Dollar für die Aktie gesetzt werden.


Der Gold- und Rohstoff-Report: RWE startet durch     

Jüngst hat der Kurs der Stammaktie von RWE die Widerstandszone bei 33,69 bis 34,47 Euro überwunden. Die Experten des Gold- und Rohstoff-Reports erklären, damit ist ein Kaufsignal für mittelfristig orientierte Anleger erzeugt worden. Nach dem anschließenden Rücksetzer sollte die Notierung nun bis zunächst 37,11 Euro und danach noch höher steigen können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Darum sollten Anleger jetzt kaufen

Im Gegensatz zu vielen anderen Blue Chips hat RWE die jüngste Korrektur relativ gut überstanden. Der Grund: Trotz eines Gewinnrückgangs im zweiten Quartal wurden die Erwartungen übertroffen. Auch die weiteren Aussichten sind gut. Rückenwind gibt es für die Aktie nun von Seiten der Analysten. mehr
| David Vagenknecht | 0 Kommentare

RWE: Gewinnrückgang, aber...

Wie erwartet hat der Energie-Konzern RWE in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres weniger als im Vorjahr verdient. Nun liegt der Fokus auf dem Deal mit E.on: ein erstes Closing erwartet man für Mitte 2019. Der Vorstand erhofft sich davon neue Zukunftsaussichten und bestätigt zudem die … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

RWE: Das kann sich sehen lassen

RWE hat im ersten Halbjahr wie erwartet wegen einer geringeren Profitabilität der konventionellen Kraftwerke weniger verdient als im Vorjahr. Demnach belief sich das bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) auf 1,14 Milliarden Euro (2017: 1,4 Milliarden Euro), was knapp über den Markterwartungen lag. mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Alle Blicke auf Nordex - das bringt die neue Woche

Der Höhepunkt der Berichtssaison liegt hinter uns, doch in der kommenden Woche warten noch einige interessante Unternehmen mit ihren Quartalszahlen auf. Aus dem DAX präsentieren noch RWE und Henkel ihre Geschäftsergebnisse. Die Mehrzahl der Konzerne kommen jedoch aus dem MDAX und dem TecDAX, so … mehr