ThyssenKrupp
- DER AKTIONÄR

Stahlwerte: Negative Credit Suisse Studie

Kurse der Stahlkocher dadurch negativ belastet

Ein Blick auf die großen deutschen Indizes macht deutlich: Stahlaktien stehen zur Zeit gewaltig unter Druck. Egal ob DAX, M-Dax oder S-Dax - die größten Verlierer kommen aus der Stahlbranche. Verantwortlich dafür ist eine pessimistische Einschätzung für den weltweiten Stahlsektor durch die Credit Suisse. Die Schweizer haben ihr Rating auf "underweight" gesenkt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Eine interessante Idee

Der Wandel bei ThyssenKrupp ist nach wie vor in vollem Gange. Mit dem Verkauf des amerikanischen Stahlgeschäfts ist ein erster Schritt getan. CEO Heinrich Hiesinger hat bei seinem Plan, einen Technologiekonzern zu schaffen, aber noch einen weiten Weg vor sich. Neben dem Stahlbereich rückt hierbei … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das wurde Zeit

ThyssenKrupp kann am Donnerstag vom freundlichen Marktumfeld besonders stark profitieren. Die Aktie setzt ihren Aufwärtstrend seit Wochenbeginn damit weiter fort. Die Zeit für eine neue Attacke auf die obere Begrenzung des Seitwärtskorridors ist gekommen. mehr