ThyssenKrupp
- DER AKTIONÄR

Stahlwerte: Negative Credit Suisse Studie

Kurse der Stahlkocher dadurch negativ belastet

Ein Blick auf die großen deutschen Indizes macht deutlich: Stahlaktien stehen zur Zeit gewaltig unter Druck. Egal ob DAX, M-Dax oder S-Dax - die größten Verlierer kommen aus der Stahlbranche. Verantwortlich dafür ist eine pessimistische Einschätzung für den weltweiten Stahlsektor durch die Credit Suisse. Die Schweizer haben ihr Rating auf "underweight" gesenkt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Jetzt ist Bewegung drin

Nach den jüngsten Ereignissen im Stahlbereich und in der Marinesparte ist wieder Bewegung in die Aktie von ThyssenKrupp gekommen. Der Ausbruch aus dem Seitwärtstrend steht bevor. Im freundlichen Marktumfeld wird das Jahreshoch bei 24,65 Euro erneut attackiert. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Zieht die Konkurrenz jetzt davon?

Die Chancen einer Stahlfusion sind zuletzt gestiegen. Dies hat sich auch in einem steigenden Aktienkurs bemerkbar gemacht. Nach eigenen Erkenntnissen hat der Konzern aber nicht nur in der Stahlsparte mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Drei der fünf Geschäftsbereiche haben laut internen Unterlagen … mehr