ThyssenKrupp
- Maximilian Völkl

Stahl-Crash: ThyssenKrupp, Salzgitter und Klöckner & Co im freien Fall

Seit über einer Woche ist die Stahlbranche in Aufruhr. Kritische Aussagen der Vorstände von Klöckner & Co und vom österreichischen Wettbewerber Voestalpine hatten die Angst vor einem erneuten Stahlcrash geschürt. Im schwachen Marktumfeld kommen die Stahlwerte diese Woche deshalb besonders stark unter Druck.

Im DAX rangiert ThyssenKrupp auch am Freitag unter den stärksten Verlierern. Das Chartbild der Aktie hat sich inzwischen massiv eingetrübt. Seitdem die wichtige Unterstützung bei rund 20,50 Euro gebrochen ist, hat sich der Abwärtstrend beschleunigt. Nachdem der Bereich um 19,50-Euro ebenfalls keinen Halt bot, droht nun in Kürze ein Test der 18-Euro-Marke. Erst bei einer nachhaltigen Bodenbildung könnten Anleger das Visier wieder nach oben richten.

MDAX-Titel ebenfalls schwach

Im MDAX zählen die Stahlwerte ebenfalls zu den schwächsten Werten. Vor allem bei Klöckner & Co wird die Talfahrt immer bedrohlicher. Bei knapp 9,00 Euro wird derzeit die nächste Unterstützung getestet, auch diese droht jedoch bereits zu brechen. Ein weiterer Abverkauf bis in den Bereich von 8,00 Euro erscheint damit inzwischen wahrscheinlich.

Das Chartbild von Salzgitter ist ohnehin enttäuschend. Seit Jahren kennt die Aktie nur den Weg nach unten. Seitdem die massive Unterstützung bei 25,00 Euro gebrochen ist, hat sich die Talfahrt auch hier noch einmal beschleunigt. Das aktuelle Mehrjahrestief scheint jedoch noch nicht das Ende der Abwärtsspirale zu markieren. Weitere Verluste sind zu befürchten.

Finger weg!

Die Stahlbranche geht schweren Zeiten entgegen. Der negative Stimmungsumschwung belastet auch die Aktien. Sowohl der DAX-Riese ThyssenKrupp als auch die MDAX-Konzerne Salzgitter und Klöckner & Co leiden zudem unter dem ohnehin schwachen Gesamtmarkt. Anleger lassen derzeit die Finger von der Branche und warten eine Beruhigung ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das steckt hinter dem Chaos

Erst seit wenigen Wochen ist Bernhard Pellens als Aufsichtsratschef bei ThyssenKrupp im Amt. Am Mittwoch gab es nun aber bereits Gerüchte, dass der Wissenschaftler schon wieder vor der Ablösung steht. Vor allem die Großaktionäre sollen einen Wechsel anstreben und wollen die ehemalige … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das wäre eine Überraschung

Die Talfahrt von ThyssenKrupp ist eng mit dem Führungschaos verknüpft. Seit im Juli der Vorstandsvorsitzende Heinrich Hiesinger und der Aufsichtsratschef Ulrich Lehner kurz hintereinander zurücktraten, hat der ohnehin angeschlagene DAX-Titel noch einmal deutlich an Wert verloren. Nun deutet sich … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das wird aber auch Zeit

Der Druck auf ThyssenKrupp bleibt hoch. Nach wie vor steht die Aktie unter Druck, zudem wurde zuletzt vermehrt Kritik laut, dass beim Umbau keine entscheidenden Fortschritte erzielt werden. Zumindest beim Stahl-Joint-Venture mit dem indischen Wettbewerber Tata Steel steht der Konzern nun aber vor … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das darf doch nicht wahr sein

Die Probleme bei ThyssenKrupp halten an. Vor allem bei den Bemühungen zum Umbau kommt der Industriekonzern nicht voran. Nach der jüngsten Kritik der Arbeitnehmer gab es nun bei der geplanten Stahlfusion mit Tata Steel einen erneuten Rückschlag. Die EU-Wettbewerbskommission hat die Prüffrist für den … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Zu viele offene Fragen

Nach wie vor kann sich die Aktie von ThyssenKrupp nicht nachhaltig vom Jahrestief bei 15,52 Euro lösen. Schwache Zahlen inklusive erneuter Gewinnwarnung belasten, doch auch die offenen Fragen beim Umbau verunsichern die Anleger. Selbst beim lange beschlossenen Joint Venture mit Tata Steel herrscht … mehr