TEVA Pharmaceuticals
- DER AKTIONÄR

Stada: Bald ein Übernahmeobjekt

Teva will weiter wachsen

Der weltgrößte Generikahersteller Teva will weiter wachsen. Dieses soll nach Expertenmeinungen vorrangig über Zukäufe in den USA und in Europa stattfinden. In Deutschland steht dabei Stada im Fokus. Bereits Anfang der Woche gab es Gerüchte, dass sich Novartis Stada schnappt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Teva treibt Schuldenabbau voran – Aktie im Rallyemodus

Kaum hat Teva Pharmaceuticals mit Kare Schultz von Lundbeck einen neuen CEO gefunden, geht es den Schuldenberg an den Kragen. Für 1,1 Milliarden Dollar verkaufen die Israelis das Geschäft mit dem Verhütungsmittel PARAGARD. Wie der weltgrößte Generikahersteller ankündigt, stehen weitere Verkäufe zur … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Biogen, Teva und Co: Nicht schon wieder

Die Medikamentenpreise bleiben eines der bestimmenden Themen im US-Pharma-Sektor. Nach der allgemeinen Kritik von Donald Trump knöpfen sich demokratische Politiker im Repräsentantenhaus Multiple-Sklerose-Mittel vor. Große Pharmakonzerne wie Biogen und Teva werden um diverse Stellungnahmen gebeten. mehr