- DER AKTIONÄR

Spannende Zeiten

Ein Chart sagt mehr als tausend Worte - glauben zumindest Technische Analysten. Vor diesem Hintergrund sollten Anleger die Aktie von DEWB genauer unter die Lupe nehmen. Wer der Empfehlung in der letzten Ausgabe des AKTIONÄRS gefolgt ist, konnte sich über einen satten Zwischengewinn freuen. Aber Vorsicht, die Ausschläge sind heftig.

Für diejenigen, die die Spekulation auf die DEWB in der letzten Ausgabe des AKTIONÄRS rechtzeitig eingegangen sind, hat sich das Engagement bis dato schon ausgezahlt - die Aktie ist bereits deutlich im Plus. Selbst wenn zurzeit Gewinnmitnahmen einsetzen, es ist genügend Potenzial vorhanden. Schließlich dürfte Jenoptik selbst sich noch zum Kauf von DEWB-Aktien genötigt sehen.

Weiterhin hohes Potenzial

Anlässlich der Hauptversammlung veröffentlichte die DEWB AG (Deutsche Effecten- und Wechsel-Beteiligungsgesellschaft AG) ihre vorläufigen Zahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2005. In diesem Zeitraum erzielte die DEWB einen Umsatz von 24,9 Millionen Euro aus den Verkäufen ihrer Anteile an der OASIS SiliconSystems Holding und der börsennotierten Müller - Die Lila Logistik AG. Im Vorjahreszeitraum wurde ein Umsatz von 0,2 Mio. Euro ausgewiesen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte 7,1 Mio. Euro (Vorjahr: -1,0 Mio. Euro). Nach Zinsen und Steuern erwirtschaftete die DEWB einen Periodenüberschuss von 6,8 Mio. Euro (Vorjahr: -1,3 Mio. Euro). Das Management sieht auch nach den beiden Transaktionen im ersten Quartal weiterhin ein hohes Potenzial für das Beteiligungs-Portfolio.

Nervöse Kursausschläge

Ein Blick auf den DEWB-Chart offenbart einen massiven Zickzack-Kurs innerhalb der letzten Wochen. Schuld daran sind nicht etwa die Zahlen zum ersten Quartal sondern vielmehr ein folgenreicher Fehler bei der Kennzeichnung neuer Aktien. Zahlreiche Aktionäre hoffen jetzt auf eine Art Sonderzahlung in Höhe von 26,10 Euro je Aktie durch die Jenoptik. Die Aussicht auf einen satten Kursgewinn lockte natürlich viele neue Anleger an, was wiederum den Kurs innerhalb kürzester Zeit nach oben schnellen lies. Mittlerweile haben Gewinnmitnahmen für etwas Abkühlung gesorgt. Die Spekulation lautet nun: Deckt sich Jenoptik selbst im großen Stil mit Aktien ein? Endgültige Rechtssicherheit gibt es aber erst mit einem Urteil des Bundesgerichtshofs. Noch ist jedoch nicht bekannt, wann diese Entscheidung gefällt werden könnte.

Artikel aus DER AKTIONÄR (16/05).

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV