Sony
- Benedikt Kaufmann

Sony folgt Nintendo in Mobile-Game-HYPE

Sony genügt es nicht der Marktführer im Konsolen-Gaming zu sein. Gleich zwei neue Gaming-Märkte wollen die Japaner erobern. Erster Schritt ist der Einstieg in die Welt der Smartphone-Games.

Sony macht’s Nintendo nach

Bis Ende März will das Unternehmen mehr als fünf Spiele für iOS und Android entwickeln. Die Spiele sollen auf erfolgreichen Titeln der Playstation basieren. Sony hat dabei insbesondere Japan und andere asiatische Märkte im Visier. Eine gute Wahl, bedenkt man, dass der asiatische Markt der größte und wachstumsstärkste Games-Markt ist.

Damit würde der Konzern dem Beispiel des heimischen Konkurrenten Nintendo folgen, der nach jahrelangem Zögern mit "Super Mario Run" für das iPhone ebenfalls den Sprung auf Smartphones wagt. Im Vergleich zum Konkurrenten hat Sony jedoch nicht so starke Marken wie beispielsweise Nintendos „Mario“.

Virtual Reality für den Massenmarkt

Der zweite große Schritt soll durch die Playstation VR erfolgen. Sony hat Donnerstagabend seine Virtual-Reality Brille weltweit auf den Markt gebracht. Mit einem Preis von 399 Euro liegt sie deutlich unter dem von Konkurrenzgeräten wie Oculus Rift oder HTC Vive. Zudem brauchen letztere einen leistungsfähigen Computer für rund 1000 Euro, während die Playstation VR mit der PS4-Konsole zusammenarbeitet. Dies ist der Grund weshalb SuperData Research erwartet, dass 2,6 Millionen Exemplare allein in diesem Jahr verkauft werden. Virtual Reality wäre damit im Massenmarkt angekommen.

Nicht nur wegen des niedrigeren Preises und den erwarteten Verkaufszahlen sehen viele Experten in Sonys VR-Headset einen potenziellen Katalysator für VR-Anwendungen. Computer- und Video-Spiele gelten als optimales Anwendungsszenario für die Erfahrung von virtuellen Welten. Zum Start der Playstation VR sollen rund 30 Spiele verfügbar sein, bis Ende des Jahres will Sony 50 weitere Titel veröffentlichen. Mehr als 230 Spieleentwickler arbeiten bereits zukünftigen Titeln.

Nimmt Sony bald Fahrt auf?

Seit Februar befindet sich die Aktie im langfristigen Aufwärtstrend. Mittelfristig konsolidiert die Aktie zwischen der Unterstützung um 28 Euro und dem Allzeithoch bei 30,38. Mit Playstation VR, Playstation 4 Pro und den Mobile Games könnte die Aktie wieder Fahrt aufnehmen. DER AKTIONÄR setzt das Kursziel auf 43 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Sony: Riesen-Erfolg mit Playstation hält an

Bevor Sonys Virtual-Reality-Headset am 13. Oktober in die Läden kam, waren sich die Experten einig: Wenn ein VR-Headset das Zeug dazu hat, den Massenmarkt zu erobern, dann die Playstation VR. Diese Einschätzung wird jetzt durch Zahlen belegt – Sony feiert den ersten VR-Erfolg. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Sony fegt Microsoft und Nintendo weg

Die Euro am Sonntag verweist auf die Wettbewerbs-Situation mit Microsofts Spielekonsole X-Box und das gesteigerte Entwicklungstempo von Microsoft. Marktführer Sony erhöht das Tempo bei den Neuerungen ebenso und stellte bei der Internationalen Funkausstellung (IFA) die neue Playstation schon nach … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Neue Sony Playstation mit GTA 6?

Am 7. September veranstaltet Sony in New York ein „ Playstation Meeting“. Gerüchten zufolge will der Konsolenhersteller gleich zwei neue Playstation-Varianten vorstellen. Als Überraschungsgast wird der Spiele-Entwickler Rockstar Games erwartet. mehr