DAX
- Michael Schröder - Redakteur

Sondergipfel am Sonntag: Drittes Hilfspaket für Griechenland möglich - reicht das dem DAX?

Das Griechenland-Drama geht nach dem Elfmeterschießen noch einmal in die Verlängerung. Bundeskanzlerin Angela Merkel kündigte nach Abschluss des Euro-Gipfels in Brüssel an, dass die 28 EU-Staaten am Sonntag bei einem Sondergipfel über die Griechenland-Krise beraten. Bedingung: Griechenland soll bis Freitagmorgen Details für Reformpläne vorlegen.

Nach dem Gipfel ist vor dem Gipfel, bringt tagesschau.de die jüngste Entwicklung auf den Punkt. Griechenland solle bis Freitag um 7:30 Uhr Details für Reformpläne vorlegen. Das sei Voraussetzung dafür, um Verhandlungen über ein drittes Hilfsprogramm zu beginnen, sagte Bundeskanzlerin Merkel nach dem Euro-Sondergipfel in Brüssel. „Wir brauchen jetzt ein mehrjähriges Programm, das weit über das Programm hinaus geht, über das wir vorher gesprochen haben. Im Grunde führen wir jetzt die Diskussion über ein drittes Hilfsprogramm“, so die Kanzlerin.

Die Eurostaaten halten die Tür für weitere Griechenland-Hilfen also tatsächlich offen. Für einen Kompromiss im Griechenland-Streit bleiben nach den Worten von EU-Gipfelchef Donald Tusk nur noch fünf Tage Zeit. „Die endgültige Frist endet diese Woche“, sagte Tusk nach Gipfelberatungen. Liefert Ministerpräsident Alexis Tispras, könnten die Weichen für das dritte Hilfsprogramm bei einem Sondergipfel am Sonntag gestellt werden, schreibt die Bild-Zeitung. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker kündigt an: „Wir haben ein detailliertes Grexit-Szenario.“ Griechenland müsse bis Freitagmorgen 8.30 Uhr liefern, davon hänge das weitere Engagement der EZB ab. Die Finanzminister der Euro-Zone wollen EU-Vertretern zufolge am Samstag über die griechischen Reformvorschläge beraten, die bis dahin vorliegen sollen, so das Handelsblatt.

Der DAX legte bereits vor diesen Nachrichten im späten Handel kräftig zu. Am Gesamtmarkt ging es bei starken Umsätzen um rund zwei Prozent nach oben. Zuvor war der DAX nach einem freundlichen Handelsauftakt am Ende 1,96 Prozent tiefer bei 10.676 Punkten aus dem Xetra-Handel gegangen. Auch der US-Markt zeigte sich deutlich erholt und schloss im Plus.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Kaufen oder verkaufen? Der große DAX-Check! Alle 30 Aktien neu bewertet +++ Bitcoin-Irrsinn: 300% in 6 Monaten +++ Durchstarten: Wer profitiert von Air-Berlin-Insolvenz? +++ Auch im Heft: Amazon, Alibaba, Netflix, Tesla

Der DAX hat es nicht leicht in diesem Jahr. Zwar liegt er mit rund sechs Prozent im Plus, aber seit Mitte Juni hat der deutsche Leitindex spürbar nachgegeben. Neben den geopolitischen Risiken liegt das vor allem an der schwachen Entwicklung einiger wichtiger Indexmitglieder. Wie geht es weiter? Um … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Draghi macht's wie Yellen - DAX schnauft durch

Nach den starken Tagen zuletzt kann der DAX das Tempo am Donnerstag nicht halten. Obwohl der Euro erstmals wieder unter die 1,17-Dollar-Marke gefallen ist, kann der deutsche Leitindex davon nicht profitieren. Anleger müssen sich somit weiter gedulden, bis der charttechnische Seitwärtstrend … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

DAX: Fed bremst Rallye – und jetzt?

Der DAX legt nach den deutlichen Kursgewinnen der vergangenen Tage am Donnerstag eine Verschnaufpause ein. Während die geopolitischen Risiken rund um Nordkorea und die USA wieder in den Hintergrund rücken, bremst der starke Euro die Euphorie etwas. Nach den Fed-Minutes am Mittwochabend ist der … mehr