- DER AKTIONÄR

Solidified erhält 500.000 US-Dollar Seed-Finanzierung von innogy New Ventures

Solidified, der Marktführer im Bereich Full-Audit Services für Smart Contracts, sichert sich vor dem offiziellen Verkaufsstart seines SOLID-Tokens ein Seed Investment in Höhe von 500.000 US-Dollar von innogy New Ventures, LLC., einer Tochter des innogy Innovation Hubs. Mit der Kapitalspritze soll ein innovativer Prognosemarktplatz für Fehler im Ethereum-Blockchain-Code finanziert werden.

Die Blockchain-Technologie boomt. Das Potenzial, ganze Unternehmenslandschaften nachhaltig zu verändern, wird mittlerweile in vielen Branchen – insbesondere in der Finanzbranche – erkannt und erprobt. Neue Anwendungen werden entwickelt, um bestehende Prozesse zu vereinfachen und zu automatisieren. Inzwischen werden Milliardenwerte in sogenannten Smart Contracts gespeichert. Das birgt natürlich systemische Gefahren und weckt vor allem das Interesse von Hackern und Betrügern. Der Sicherheitsaspekt hat daher bei vielen Unternehmen oberste Priorität. Da Smart Contracts auf der Ethereum-Blockchain nach ihrer Veröffentlichung unveränderbar und unbeaufsichtigt sind, muss ihr Code von Anfang an fehlerfrei sein. Das Solidified-Team um CEO Eduard Kotysh unterstützt Unternehmen dabei, ihre Smart Contracts zu überprüfen und zu sichern. In kürzester Zeit ist das Unternehmen so zum Marktführer bei qualitativ hochwertigen technischen Prüfverfahren für Ethereum-basierte Smart Contracts aufgestiegen. Nun möchte Eduard Kotysh den nächsten Schritt machen und einen Marktplatz für die Identifizierung von Fehlern im Code von Smart Contracts aufbauen.

Eduard Kotysh, Gründer and CEO von Solidified, erklärt: „Wir freuen uns, dass wir die Seed-Finanzierungsrunde mit innogy New Ventures abschließen konnten. Das bestätigt unsere bisherigen Erfolge im Bereich der Code-Audits und eröffnet neue Wege für unser aufregendes neues Projekt – einen dezentralen Markt, der Programmierfehler prognostiziert.“ Mit dem Kapital aus der Investition plant das Unternehmen, ein Netzwerk aufzubauen, um schadhaften Code bereits vorab zu identifizieren. Dafür wird ein Marktplatz geschaffen, auf dem Entwickler, Programmierer, IT-Sicherheitsexperten und Unternehmen aufeinandertreffen, um gemeinsam Fehler im Blockchain-Code zu identifizieren. In diesem Zusammenhang wird auch das SOLID-Token zum Einsatz kommen, das als eine Art Bezahlsystem auf der Plattform dient: Die Beteiligten setzen ihre Token als Pfand ein. Wird eine Zusage zur Sicherheit getätigt, die sich im Nachhinein als falsch herausstellt, werden die Token eingezogen. Umgekehrt werden zusätzliche Token an diejenigen ausgezahlt, die dabei helfen, den Code auf Fehler und Sicherheitslücken zu überprüfen.

Auch bei innogy New Ventures, LLC in Palo Alto ist man von der Wichtigkeit des Projekts überzeugt. Managing Director Florian Kolb sagt dazu: „Solidified ist die führende Plattform für Smart-Contract-Code-Prüfverfahren in der Krypto-Szene. Wir sind stolz auf die Partnerschaft mit Solidified und freuen uns, Solidified mit diesem strategischen Investment bei ihrer Mission zu unterstützen, die Qualität und Transparenz im Ethereum-Ökosystem zu verbessern."

Kerstin Eichmann, Head of 'Machine Economy' des innogy Innovation Hub in Berlin, erklärt: „Wir sehen die Zukunft der Energiewelt als ein konvergierendes System aus Energie, Mobilität, der Interaktion zwischen Mensch und Maschine und intelligenten Gebäuden. Unsere Investition in Solidified unterstützt unsere ‚Machine Economy'-Strategie, gemäß welcher wir Geschäftsmodelle für eine Zukunft identifizieren, in der Maschinen miteinander kommunizieren und Geschäfte autonom abgewickelt werden. Eine Maschine wird beispielsweise in der Lage sein, eigenständig für Leistungen wie Zusammenbau, Instandhaltung und Energieversorgung im Austausch gegen andere digitale Güter wie Internetzugang, Daten oder Rechenleistung zu bezahlen. Als Voraussetzung dafür ist eine fehlerfreie Infrastruktur ausschlaggebend, um die richtige Ausführung von Befehlen zu garantieren – zum Beispiel während einer automatischen ‚Machine-to-Machine‘-Transaktion. Mit unserem strategischen Investment in Solidified haben wir daher ein wichtiges Kernelement für die Gewährleistung von sicheren Smart Contracts innerhalb der dezentralen (Machine-) Economy identifiziert.“

Weitere Informationen zu Solidified sind unter https://token.solidified.io verfügbar. Das Whitepaper für den anstehenden SOLID-Token Sale wird auf Anfrage gerne zur Verfügung gestellt. Offizieller Verkaufsstart ist der 23. Juli 2018.

Kontakt

Quadriga Communication GmbH

Kent Gaertner

030-30 30 80 89 - 13

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV