Solarworld
- Jochen Kauper - Redakteur

Solarworld, Q-Cells und Co: Umweltminister Röttgen sorgt für lange Gesichter

Bundesumweltminister Norbert Röttgen will die Fördersätze für die Solarindustrie jetzt sogar monatlich anpassen. Keine guten Aussichten für die Aktien von Solarworld, Q-Cells und Co. Wie reagieren die Anleger?

Die Aktien von Solarwold, Q-Cells, Phönix Solar und Co haben in den letzten Monaten sehr stark gelitten. Lediglich nach der Atomkatastrophe in Fukushima konnten die Papiere der regenerativen Energien ein eindrucksvolles, aber eben nur kurzes Comeback feiern. Für die Firmenlenker der Solarunternehmen wird es auch in den nächsten Wochen alle Hände voll zu tun geben. Schließlich muss sich die Solarbranche auf weitere Einschnitte und Förderkürzungen, voraussichtlich jetzt sogar in noch kürzeren Abschnitten, einstellen.

Weitere Kürzungen

Gemeinsam mit der Branche sei man sich einig, dass künftig die Fördersätze monatlich angepasst würden, so Bundesumweltminister Norbert Röttgen am Donnerstagabend nach einem Gespräch mit der Solarindustrie in Berlin. Ziel sei es die Berechenbarkeit der Entwicklung zu verbessern.

Gespräche folgen

Derzeit wird die Förderung halbjährlich überprüft. Auf das Gesamtjahr gesehen gehe man zwar zunächst wie bisher von Kürzungen von maximal 24 Prozent aus. Weitere Gespräche werden laut Röttgen in den nächsten Wochen folgen. Die Politik könne sich noch für Änderungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) in anderen Punkten entscheiden.

Verbrannt

Die Aussichten für die Aktien aus der Solarbranche bleiben schlecht. Die Papiere von Solarworld, Q-Cells, Phoenix Solar und Co sollten die Anleger daher weiterhin meiden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Solarworld steigt um 160 Prozent: Jetzt zugreifen?

Die Aktie von Solarworld ist regelrecht explodiert. Ausgehend vom kürzlich markierten Tief bei 0,68 Euro haben sich die Anteilscheine des insolventen Solarkonzerns im frühen Handel auf 1,77 Euro verteuert – ein sattes Plus von knapp 160 Prozent. Was sind die Gründe für den atemberaubenden … mehr