Solarworld
- Alfred Maydorn - Redakteur

Solarworld, Conergy, Q-Cells: Angst vor dem Solar-Deckel

Der unerwartet starke Zubau bei Solaranlagen im Dezember hat die Diskussion um eine Deckelung der Förderung wieder angeheizt. Bundeswirtschaftsminister Rösler macht sich für eine Begrenzung bei 1.000 Megawatt stark. Das wäre für die bereits angeschlagenen deutschen Solarkonzerne eine Katastrophe und würde weitere Pleiten nach sich ziehen.

Im Dezember war eine neu installierte Fotovoltaikleistung von 3.000 Megawatt gemeldet worden - so viel wie nie zuvor in einem Monat. Insgesamt gingen nach dem bisherigen Rekordjahr 2010 (7.400 Megawatt) im vergangenen Jahr Solaranlagen mit einer Leistung von 7.500 Megawatt neu ans Netz. Verantwortlich hierfür war vor allem ein Schlussverkauf, der durch die Absenkung der Solarförderung um 15 Prozent zum Jahresbeginn 2012 angefacht wurde.

Rösler macht Druck

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler will nun schleunigst den Bau immer neuer Solaranlagen begrenzen. Statt eines „atmenden Deckels", also einer variablen Anpassung der Förderung, will Rösler die Förderung auf jährlich 1.000 Megawatt begrenzen. Rösler geht davon aus, dass Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) "nun rasch konkrete Vorschläge vorlegen wird". Der wiederum will sich nun zunächst in der kommenden Woche mit Vertretern der Solarbranche treffen.

Bei dem Treffen soll es um den hohen Zubau, die internationale Marktentwicklung sowie die zukünftige Solarförderung gehen. Röttgen möchte vorschnelle, hektische Reaktionen und Diskussionen vermeiden und setzt weiter auf den atmenden Deckel, der den Zubau in Abhängigkeit der installierten Leistung flexibel reguliert.

Erholung gestoppt

Eine feste Deckelung bei 1.000 oder sogar 500 Megawatt wie sie zuletzt auch von einigen Unions-Politikern gefordert wurde, würde den deutschen Solarmarkt komplett abwürgen. Betroffen wären insbesondere die deutschen Solarkonzerne Conergy, Q-Cells und Solarworld  für die der heimische Markt trotz geografischer Diversifikation noch immer der wichtigste ist.

Die wiederaufkommende Diskussion um den Solar-Deckel dürfte die zaghaften Erholungsversuche der Aktien von Solarworld, Q-Cells und Conergy deutlich einbremsen. Q-Cells musste den kompletten Gewinn bereits wieder abgeben und notiert mit unter 0,50 Euro niedriger als zum Jahresauftakt.  

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Solarworld steigt um 160 Prozent: Jetzt zugreifen?

Die Aktie von Solarworld ist regelrecht explodiert. Ausgehend vom kürzlich markierten Tief bei 0,68 Euro haben sich die Anteilscheine des insolventen Solarkonzerns im frühen Handel auf 1,77 Euro verteuert – ein sattes Plus von knapp 160 Prozent. Was sind die Gründe für den atemberaubenden … mehr